Der Inhalt wird nicht sch√∂n dargestellt? Bitte aktivieren sie JavaScript und nutzen Sie einen aktuellen Browser und alles wird toll aussehen und funktionieren. Versprochen.ūü§ě

1.5 Historische Grenzentwicklung

Seite Bearbeiten Anmelden DENLFR
§

© Digitale Lernwelten GmbH; Bild: Nicolas Sanson d'Abbeville und Pierre Mariette II

http://Bild:+https://commons.wikimedia.org/wiki/File:LASB_K_Hellwig_0219.jpg

Arrc

Fr√ľher sah vieles anders aus.

Auf welchem Level willst du das Kapitel bearbeiten?
‚ėÖ ‚ėÖ ‚ėÖ

1.5 Historische Grenzentwicklung

1

Es gibt Grenzen, die sind hart und undurchl√§ssig von Z√§unen und Mauern, sichtbar und unsichtbar, gesichert. Und es gibt Grenzen, die bemerkt man beim √úberschreiten kaum. Gerade in der Euregio Maas-Rhein gibt es sehr viele sehr unterschiedliche Grenzen. Manche sind hart, manche durchl√§ssig. Manche trennen L√§nder, manche Sprachen und manche trennen vielleicht gar nichts mehr. In diesem Kapitel werden wir uns ansehen, wie unterschiedlich Grenzen sein k√∂nnen und wie sie sich √ľber die Zeit ver√§ndern ‚Äď nicht nur in ihrem Verlauf, sondern auch in ihrer Wirkung.

In diesem Kapitel geht es um Grenzen. Grenzen k√∂nnen sehr unterschiedlich sein. Manche sind starr und undurchl√§ssig, manche bemerkt man kaum. Wenn man Grenzen √ľber einen l√§ngeren Zeitraum betrachtet, f√§llt einem etwas √úberraschendes an Grenzen auf: Die meisten¬†Grenzen sind beweglich und ver√§nderbar. Sehen wir uns in diesem¬†Kapitel Grenzen in deiner Heimatregion einmal genauer an.

Grenzen trennen, teilen, strukturieren, ordnen. Grenzen markieren Zugehörigkeit, sie signalisieren das Ende und den Anfang von etwas. Das Überschreiten einer Grenze kann ein Angriff, eine Rettung oder ein Verbrechen sein. Um Grenzen wird gekämpft und gestritten.
Das¬†alles klingt so, als w√ľrde es sich bei Grenzen um gro√üe, starre, m√§chtige Gebilde handeln, vor denen wir kleinen Menschen Respekt und Ehrfurcht haben sollten. Aber wenn man sich Grenzen genauer und vor allem √ľber einen l√§ngeren Zeitraum anschaut, bemerkt man etwas Seltsames: Sie sind gar nicht so stabil und fest, sie sind beweglich und immer wieder durchl√§ssig, sie k√∂nnen durch Wohnzimmer f√ľhren, ohne dass es jemanden st√∂rt und manchmal wirken sie eher unbewusst als durch Schlagst√∂cke und Z√§une. Dieser Doppelcharakter von Grenzen ‚Äď einerseits starr und ordnend, andererseits beweglich und unbewusst¬†‚Äď kann man in der Euregio Maas-Rhein besonders gut beobachten.¬†¬†

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Sprachhilfe zu Element 1

Mindmapping

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

In diesem Kapitel geht es um das Thema ‚ÄöGrenzen‚Äė und viele verschiedene Begriffe, die mit diesem Wort zu tun haben. Lege eine Mindmap an, in der du die Begriffe (und kurze Erl√§uterungen) festh√§ltst.

Hinweise f√ľr Lehrende

√úbersicht (Didaktischer Zugriff, Ziele, Kompetenzen)

Allgemeine Anmerkungen zum Kapitel

Durch politische Grenzen strukturiert der Mensch den Raum. Er tut dies aber nicht unabh√§ngig von den nat√ľrlichen Gegebenheiten. Die nat√ľrliche Raumstruktur hat durch nat√ľrliche Grenzen wie Fl√ľsse, Gebirge und W√ľsten Einfluss auf die menschliche Raumstrukturierung. Gerade die historische Perspektive zeigt jedoch, dass dieser Einfluss nicht deterministisch wirkt, sondern durch den Mensch unterschiedlich genutzt werden kann, umso mehr, als sich auch der Charakter menschlicher Grenzziehungen √ľber l√§ngere Zeitr√§ume wandelt.

Ziele & Kompetenzen

Ziel des Kapitels ist es, den Lernenden die Bedeutung und Veränderbarkeit menschlicher Grenzziehungen zu vermitteln. Die Lernenden sollen begreifen, dass Grenzen ihren Alltag mitstrukturieren und auf individueller und politischer Ebene wandel- und gestaltbar sind.

Der Schwerpunkt dieses Kapitels liegt auf der Förderung der Kompetenzen:

  • r√§umliche Orientierung
  • Methoden (Kartenarbeit an historischen Karten und Stadtpl√§nen)
  • Kommunikation¬†

Kapitelstruktur

  1. Der erste Teil des Kapitels stellt zun√§chst die Vielfalt von Raumstrukturierung durch Grenzen dar und erkl√§rt die Beziehung zwischen diesen am Beispiel des Flusses und seiner Vorteile f√ľr die politische Grenzziehung. Den Lernenden soll klar werden, dass die naturr√§umliche Struktur die Konstruktion politischer¬†Einheiten erleichtert, aber nicht determiniert. Die historische Perspektive wird hier genutzt, um die Flexibilit√§t und Wandelbarkeit der menschlichen Struktur bei gleichbleibender naturr√§umlicher Struktur zu verdeutlichen.
  2. Der zweite Teil er√∂ffnet weitere Funktionen, die das nat√ľrliche System f√ľr das menschliche¬†System hat. Der Fluss bietet den Menschen mehr M√∂glichkeiten als die einer Grenze. Je nachdem, wie der Mensch die Funktionen des nat√ľrlichen Systems nutzt, entwickeln sich die diese √ľberformenden menschlichen¬†Systeme. Grenzen verschieben sich, verschwinden und entstehen¬†neu. Zur nat√ľrlichen und politischen Grenze kommen hier der Sprachraum und die Sprachgrenze als weiteres menschliches Teilsystem hinzu.
  3. Der dritte Teil untersucht diesen Prozess an einem konkreten Beispiel: der Gemeinde Voeren und ihrer historisch wechselhaften Lage in den politischen und sprachlichen Strukturen. Die Lernenden sollen sich in mehreren variierbaren Komplexit√§tsstufen mit den f√ľr die Voerener Entwicklung wichtigen Prozessen vertraut machen und deren Einfluss auf die Wahrnehmung¬†der Menschen nachvollziehen.

Basiskonzepte

Thematisch ist das Kapitel 1.6 sowohl auf zeitliche Abl√§ufe als auch auf die menschliche Raumstrukturierung durch politische Grenzen ausgerichtet. Dadurch bietet sich das Kapitel hervorragend f√ľr die geografischen Basiskonzepte Funktion ‚Äď Prozess an,¬†der Kapitelschwerpunkt liegt also auf den Interdependenzen zwischen den verschiedenen Grenztypen und den sich daraus ergebenden Ver√§nderungen √ľber l√§ngere Zeitr√§ume.

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
2
istorischer Adlerstein im Aachener Wald, Nähe Grenze Moresneter Weg
§

Urheber: ArthurMcGill

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adlerstein_Aachen.JPG?uselang=de

Cc3BY
1/7 -

Ein sogenannter 'Adlerstein' zeigt im Aachener Wald die Stelle an, an der fr√ľher das Herrschaftsgebiet der Freien Reichsstadt Aachen endete.

§

Urheber: Markus Schweiss

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Westwall01.jpg

Cc3BYSA
2/7 -

In der N√§he von Aachen findet man √úberreste des sogenannten 'Westwalls'. Mit solchen Panzerhindernissen wollten die Nationalsozialisten am Ende des Zweiten Weltkriegs die vorr√ľckenden US-amerikanischen Truppen aufhalten.

Voeren Remersdaal Mabrouck Houtkant bij spoorwegberm Lijn 38
§

Urheber: Van der Linden, Geert

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Voeren_Remersdaal_Mabrouck_Houtkant_bij_spoorwegberm_Lijn_38_-_230502_-_onroerenderfgoed.jpg

Cc4BY
3/7 -

Das Ortsschild des fl√§mischen Dorfs Voeren in Belgien. Voeren ist eine kleine fl√§mische Insel und wird auf belgischer Seite vollst√§ndig von wallonischen/franz√∂sischsprachigen Ortschaften umgeben. Der fl√§mische Ortsname 'Voeren' ist unten auf dem Schild √ľbermalt ‚Äď wahrscheinlich aus Protest gegen den fl√§mischen Status des Dorfs.

River Meuse near Maaseik, Belgium
§

Urheber: Kleon3

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2013Maaseik-_058.jpg

Cc3BYSA
4/7 -

Die Maas bei Maaseik, Belgien

Belgium-Netherlands border crossing A2 (Autosnelweg 2 at Maasmechelen) -> A 76 (Rijksweg 76 at Stein)
§

Urheber: Raimond Spekking

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Belgium-Netherlands_border_crossing_A2_-_A76-9965.jpg

Cc4BYSA
5/7 -

Hinter Maasmechelen √ľberquert die belgische Europastra√üe 314 (E 314) die Maas und damit die Grenze zu den Niederlanden. Sie wird dann zur niederl√§ndischen A 76 und 27 km sp√§ter, nach dem erneuten √úberqueren einer Grenze zur deutschen A 4.

wegafsluiting grensovergang Mergelweg-Onderstraat tussen Kanne/Maastricht tijdens coronacrisis, Belgi√ę
§

Urheber: Romaine

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kanne-Maastricht-wegafsluiting_Mergelweg-Onderstraat_(5).jpg

Cc
6/7 -

Auch so können Grenzen aussehen: Während der Corona-Pandemie 2020 wurde der Grenzverkehr zwischen Belgien und den Niederlanden zeitweise durch solche Absperrungen eingeschränkt. Das Foto zeigt eine aus Maastricht kommende Straße nach Kanne (Belgien), dem Dorf im Hintergrund.

§

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:%27s-Gravenvoeren-Mesch-Grenspaal_32a_(BE-NL)_(4).jpg

Cc0
7/7 -

Sogar Fußwege wurden während der Pandemie von Grenzzäunen gesperrt.

3

Aufgabe

Grenzmemory

Finde im Memory-Spiel die passenden Namen zu den Bildern.

Sprachhilfe zu den Elementen 2 und 3

Vokabelhilfe

Grenzen: Linien, die verschiedene Gebiete (zum Beispiel¬†Staaten oder auch Grundst√ľcke) voneinander abgrenzen/trennen.

Historische Grenzen: Sie sind Zeugen der Vergangenheit und zeigen uns so noch heute, wie die Grenzen fr√ľher einmal verlaufen sind.

Politische Grenzen: Hiermit sind vor allem die Grenzlinien zwischen Staaten gemeint.

Nat√ľrliche Grenzen: Dies k√∂nnen zum Beispiel Fl√ľsse, Berge, W√§lder oder S√ľmpfe sein.

Sprachgrenzen: Diese m√ľssen nicht mit Staatsgrenzen √ľbereineinstimmen, sind aber von gro√üer Bedeutung, zum Beispiel wenn in einem Land mehrere oder in Nachbarl√§ndern die gleichen Sprachen gesprochen werden.

1. Der Fluss ‚Äď eine ideale Grenze?

4

In der Geografie nennt man Fl√ľsse auch 'nat√ľrliche Grenzen'. Grenzen sind sie, weil sie zwei Gebiete voneinander trennen: ihr linkes und ihr rechtes Ufer. Nat√ľrlich sind sie, weil sie einfach schon da sind. Sie m√ľssen nicht erst von Menschen erdacht und geschaffen werden. Aber oft werden Fl√ľsse auch zu politischen Grenzen,¬†das hei√üt zu Grenzen von Dingen, die sich Menschen ausgedacht haben (zum Beispiel Staaten, Provinzen, Herzogt√ľmern). Das liegt daran, dass nat√ľrliche Grenzen viele Vorteile bieten, die Menschen, die ein bestimmtes Gebiet eingrenzen wollen, gerne nutzen.

In der Geografie nennt man Fl√ľsse auch 'nat√ľrliche Grenzen'. Grenzen sind sie, weil sie zwei Gebiete voneinander trennen: ihre linkes und ihr rechtes Ufer. Nat√ľrlich sind sie, weil sie einfach schon da sind. Manchmal werden Fl√ľsse auch zu politischen Grenzen, zum Beispiel¬†zu Staatsgrenzen. Das liegt daran, dass nat√ľrliche Grenzen viele Vorteile bieten.

In der Geografie nennt man Fl√ľsse auch 'nat√ľrliche Grenzen'. Grenzen sind sie, weil sie zwei Gebiete voneinander trennen: ihr linkes und ihr rechtes Ufer. Nat√ľrlich sind sie, weil sie einfach schon da sind. Sie m√ľssen nicht erst von Menschen erdacht und geschaffen werden.¬†

Aber nicht jede nat√ľrliche Grenze wird automatisch von allen Seiten anerkannt.¬†Der Rhein etwa wurde¬†in Frankreich stets¬†als nat√ľrliche Grenze zwischen Deutschland und Frankreich angesehen. In Deutschland sah man das allerdings oft anders und erhob Anspruch auf das westrheinische, von Frankreich wie Deutschland gepr√§gte Elsass. Deutsche wie der Dichter Ernst Moritz Arndt (1769‚Äď1860) verk√ľndeten: "Der Rhein ist Deutschlands Strom, aber nicht Deutschlands Grenze" und k√§mpften dagegen an, dass hier eine nat√ľrliche Grenze zur politischen gemacht wurde.

Ganz anders die Pyren√§en zwischen Frankreich und Spanien:¬†Dieses Hochgebirge war schwer zu √ľbersteigen und gut zu verteidigen, es trennte die Menschen in seinem Norden von denen im S√ľden, wodurch es auch zu einer kulturellen und sprachlichen Barriere wurde. Es war naheliegend, aus diesem nat√ľrlichen Hindernis auch eine politische Grenze zu machen.¬†

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
5
Rekonstruktion des Obergermanischen Limes mit Wall, Graben und Palisade in Mainhardt.
§

Urheber: Thilo Parg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Limes-Rekonstruktion_in_Mainhardt.jpg

Cc4BYSA
1/4 -

Die Au√üengrenze des R√∂mischen Reichs verlief jahrhundertelang durch die heutige Niederlande und das heutige Deutschland. √úber weite Strecken verlief die Grenze entlang des Rheins, doch im heutigen S√ľdwestdeutschland verlief sie auch √ľber Land. Hier errichteten die R√∂mer solche Befestigungen mit Erdwall, Graben und Holzpalisade. Am Rhein war dies nicht n√∂tig. Warum?

Huis aan de Chaamseweg dat zowel in Belgi√ę als Nederland staat (de grens is in de stoeptegels aangegeven)
§

Urheber: LennartBolks

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Huis_Baarle.jpg

PD
2/4 -

Dieses Haus im niederl√§ndisch-belgischen Grenzort Baarle liegt in zwei L√§ndern. Die Linie aus Kreuzen auf den Boden zeigt es an. Der linke Teil ist belgisch, der rechte niederl√§ndisch. Welche Probleme k√∂nnten aus diesem Grenzverlauf f√ľr die Bewohner des Hauses sowie f√ľr die niederl√§ndische und belgische Regierung entstehen?

Baudenkmal in Aachen-Mitte
§

Urheber: ArthurMcGill

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Panzersperren_Aachen-K%C3%B6pfchen.JPG?uselang=de

Cc3BY
3/4 -

Das Foto zeigt die Umgebung des deutsch-belgischen Grenz√ľbergangs K√∂pfchen bei Aachen. Link im Bildhintergrund liegt Belgien, rechts Deutschland. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde √ľber diese Grenze an vielen Stellen der in Belgien damals erheblich g√ľnstigere Kaffee nach Deutschland geschmuggelt. Entlang der Grenze gibt es keinen Fluss.

§

Urheber: Stephen Eustace

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Neustrasse,_Herzogenrath.jpg

Cc3BYSA
4/4 -

Diese Straße heißt links Neustraße und liegt in Herzogenrath, rechts Nieuwstraat und liegt in Kerkrade. In der Mitte der Straße verläuft die deutsch-niederländische Grenze.

Sprachhilfe zu Element 5

Vokabelhilfe

Vervollst√§ndige deine Mindmap mit weiteren Begriffen, wie zum Beispiel Grenzverlauf, Grenz√ľbergang, ...

Grenz√ľbergang: Hier kannst du von einem Staat in den anderen gelangen. An Grenzen k√∂nnen Passkontrollen erfolgen, damit diese nur legal √ľberquert werden.

Schmuggeln: Waren illegal von einem Land in das andere bringen. An der deutsch-niederl√§ndischen Grenze werden h√§ufig Grenzkontrollen durchgef√ľhrt, um den Schmuggel von Marihuana zu verhindern.

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Die Lernenden sollen sich an dieser Stelle die unterschiedlichen Eigenschaften nat√ľrlicher und politischer Grenzen¬†bewusst machen. Die Beispiele¬†in der Galerie oben dienen daf√ľr¬†als Inspiration, sollen von den Lernenden aber erweitert werden. Ziel ist es, die Ph√§nomene nat√ľrliche und politische Grenze voneinander abgrenzen zu k√∂nnen und zu erkennen, dass die nat√ľrliche Grenze Vorteile f√ľr die politische Grenzziehung bietet.

Möglich Antworten wären: 

  • Fl√ľsse sind nicht leicht zu √ľberqueren.¬†
  • Fl√ľsse bieten gute Sicht.¬†
  • Fl√ľsse haben immer zwei Ufer.¬†
  • Fl√ľsse sind leicht zu bewachen.¬†
  • Fl√ľsse ver√§ndern nie beziehungsweise nur selten ihren Lauf.¬†
  • Fl√ľsse k√∂nnen nicht beziehungsweise nur schwer √ľberbaut werden.¬†
  • Fl√ľsse sind in Bewegung.
6

Aufgabe

Fl√ľsse und Grenzen

  1. Nenne¬†die im Text und der Galerie genannten¬†Vorteile, die Fl√ľsse f√ľr die Grenzziehung haben.¬†
  2. Reflektiere dar√ľber hinaus¬†weitere denkbare Vorteile von Fl√ľssen f√ľr die Grenzziehung.

Aufgabe

Fl√ľsse und Grenzen

Die Donau und der Rhein sind zwei europ√§ische Fl√ľsse, die in ihrem Lauf immer wieder Staaten voneinander trennen.

  • Lokalisiere¬†einen der beiden¬†Fl√ľsse auf einer Karte.¬†¬†
  • Nenne zwei Stellen, an denen er Staaten voneinander trennt, also eine politische Grenze ist.

Aufgabe

Fl√ľsse und Grenzen

Auf der belgische Nachrichtenseite VRT wird¬†√ľber einen Gebietstausch zwischen Belgien und den Niederlanden berichtet.

  1. Lies dir den¬†Bericht durch (nutze daf√ľr eventuell¬†eine √úbersetzungsfunktion deines Browsers).
  2. Erkl√§re in eigenen Worten, wodurch der Gebietstausch notwendig wurde und warum √ľber ihn jahrelang verhandelt werden musste.
  3. "Nat√ľrliche Grenzen sind ordentlich und praktisch, politische Grenzen chaotisch und unpraktisch." Nimm zu dieser Aussage begr√ľndet Stellung, beziehe dich dabei auf das Beispiel im Artikel.

Video: Verr√ľckte Grenzen

7

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Die Antwort auf Aufgabe 2 könnte etwa so aussehen: 

"Baarle ist in einen belgischen und einen niederl√§ndischen Teil geteilt. Die Grenzen zwischen beiden Teilen verlaufen kreuz und quer durch die Stadt. Das hat zur Folge, dass es in Baarle zwei Polizeien, zwei B√ľrgermeister usw. gibt. Manche H√§user liegen in beiden L√§ndern gleichzeitig und haben dann auch zwei Hausnummern. Im¬†Film wird gezeigt, dass die Aufteilung zwischen zwei Staaten unter anderem die Polizeiarbeit enorm verkompliziert."

Aufgabe 3 kann unterschiedlich beantwortet werden. Das Beispiel Baarle legt es nahe, der Aussage zuzustimmen, zum Beispiel so 

"Gerade in¬†Baarle kann man sehen, dass politische Grenzen oft nichts mit der Realit√§t und dem allt√§glichen Leben von Menschen zu tun haben. Sie k√∂nnen theoretisch v√∂llig willk√ľrlich oder nach ganz ortsfernen¬†Kriterien (Vertrag zwischen zwei F√ľrsten)¬†gesetzt werden. Nat√ľrliche Grenzen haben dahin gehend den Vorteil, dass sie relativ unverr√ľckbar sind, die Zeiten √ľberdauern und das Leben der Menschen vor Ort sowieso mitstrukturieren."¬†¬†¬†

Man kann aber auch ganz anders argumentieren:

"Nat√ľrliche Grenzen interessieren sich nicht f√ľr Menschen, sie sind einfach da. Wenn zum Beispiel¬†am linken¬†Ufer eines¬†Flusses ein Rohstoffvorkommen liegt, dass die Industrie am rechten Ufer dringend ben√∂tigt, wird der Fluss deshalb nicht seinen Verlauf √§ndern. Politische Grenzen k√∂nnen solche Bed√ľrfnisse vor Ort miteinschlie√üen, da ihr Verlauf an sie angepasst werden kann. Die Frage ist nur, ob politische Grenzen klug und nach solchen Bed√ľrfnissen gesetzt werden oder nach ganz anderen Kriterien, wie zum Beispiel in Baarle."

8

Aufgabe

Verr√ľckte Grenzen

  1. Sieh dir das Video "Crazy Borders" oben an.
  2. Beschreibe die Situation in Baarle in Zusammenhang mit politischen Grenzen in eigenen Worten.

Aufgabe

Verr√ľckte Grenzen

  1. Sieh dir das Video "Crazy Borders" oben an.
  2. Beschreibe die Situation in Baarle in Zusammenhang mit politischen Grenzen in eigenen Worten.
  3. "Politische Grenzen sind Chaos, nat√ľrliche Grenzen sind Ordnung." Nimm zu dieser Aussage begr√ľndet Stellung, beziehe dich dabei auf das Beispiel im Baarle.

Die Maas ‚Äď Grenze zwischen zwei Staaten

9
§

© Piera Jelinek

http://Digitale+Lernwelten+GmbH

Arrc

Auch die Maas ist in dieser Hinsicht als Grenze gut geeignet. Und so ist es nicht √ľberraschend, dass sie heute zwischen Vis√© und¬†Maasbracht die Grenze zwischen Belgien und den Niederlanden bildet. Diese Grenze ist noch nicht allzu alt. Sie wurde 1839 festgelegt, als das neugegr√ľndete Belgien mit dem K√∂nigreich Niederlande die gemeinsamen Grenzen nach l√§ngerem Streit kl√§rte. Aber auch schon lange davor war die Maas immer wieder Grenze gewesen. Im Mittelalter und der fr√ľhen¬†Neuzeit stie√ü hier das F√ľrstbistum L√ľttich an das Herzogtum Limburg und die Herrschaft Heinsberg. Alles kein Zufall, sondern dem Umstand geschuldet, dass Fl√ľsse einfach praktische Grenzen sind.

§

© Piera Jelinek

http://Digitale+Lernwelten+GmbH

Arrc

Auch die Maas ist in dieser Hinsicht als Grenze gut geeignet. Und so ist es nicht √ľberraschend, dass sie heute teilweise die Grenze zwischen Belgien und den Niederlanden bildet. Diese Grenze ist noch nicht sehr¬†alt, es gibt sie so seit 1839. Aber auch schon lange davor war die Maas immer wieder Grenze gewesen. Schon¬†im Mittelalter stie√ü hier zum Beispiel¬†das F√ľrstbistum L√ľttich an das Herzogtum Limburg.¬†Alles kein Zufall, Fl√ľsse sind einfach praktische Grenzen.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Sprachhilfe zu Element 9

Erläuterungen: Mittelalter, Neuzeit

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Karte: Das Bistum L√ľttich im Jahr 1659

10
Geographia Blaviana. - [Amsterdam : Juan Blaeu, 1659]
§

Urheber: Fondo Antiguo de la Biblioteca de la Universidad de Sevilla from Sevilla, Espa√Īa

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:%22Leodiensis_dioecesis%22_(22257678685).jpg?uselang=de

Cc2BY

Eine Karte des Bistums L√ľttich aus dem Jahr 1659.

11

Methode

Topografische und thematische Karten

Karten können grob in zwei Kategorien eingeteilt werden: topografische und thematische Karten, vgl. 6.1

  • Topografische Karten: Sichtbare Erscheinungen der Erdoberfl√§che werden lagerichtig kartiert, zum Beispiel Gel√§ndeformen, Bodenbewachsung, nat√ľrliche und k√ľnstliche Netze (Gew√§sser, Stra√üen), Siedlungen, Einzelobjekte etc.
  • Thematische Karten: Fokussierung auf Themen, die einen r√§umlichen Bezug haben und bestimmte quantitative oder qualitative Merkmale aufweisen (zum Beispiel soziale, √∂konomische oder politische Sachverhalte). Diese Sachverhalte werden in inhaltlich vereinfachte topografische Karten eingetragen.
Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Die Suchaufgabe dient dazu, die Kompetenz, historische Karten lesen zu können, aufzubauen. Die Lernenden sollen sich an eine historische Karte herantasten und gewisse Grundunterschiede zu modernen Karten selbst entdecken. Die größte Herausforderung ist dabei, die Karte als nicht genordet zu identifizieren. Dies kann sowohl durch den Inhalt des Darstellungskastens 'Historische Karten verstehen' als auch durch die gedrehte moderne Karte im Tab-Kasten unten erleichtert werden.

12

Aufgabe

Orientiere dich

Lokalisiere im Kartenausschnitt unten folgende Orte und Punkte:

  1. Eine Windrose, die Norden anzeigt (klicke auf den Pfeil der Windrose, der nach Norden weist).
  2. Die Stelle am Kartenrand, an der der Fluss Maas aus dem Kartenausschnitt herausfließt.
  3. Folgende St√§dte: Aachen, L√ľttich (franz√∂sisch: Li√®ge), Maastricht, Hasselt.

Aufgabe

Orientiere dich

Lokalisiere im Kartenausschnitt unten folgende Orte und Punkte:

  1. Eine Windrose, die Norden anzeigt (klicke auf den Pfeil der Windrose, der nach Norden weist).
  2. Die Stelle am Kartenrand, an der der Fluss Maas aus dem Kartenausschnitt herausfließt.
  3. Folgende St√§dte: Aachen, L√ľttich (franz√∂sisch: Li√®ge), Maastricht,¬†Hasselt.

Hilfe beim Städtefinden

St√§dte sind auf dieser Karte als kleine rote H√§user angezeigt (Ausnahme: L√ľttich (franz√∂sisch: Li√®ge), das ist wei√ü und deshalb etwas schwerer zu finden).
Die Maas ist zwar nicht beschriftet, aber sie ist der dickste Fluss auf der Karte.
Die St√§dte L√ľttich (franz√∂sisch: Li√®ge) und Maastricht liegen an der Maas. Wenn du den Fluss gefunden hast, kannst du entlang seines Verlaufs nach den St√§dten suchen.
Die Städte Aachen und Hasselt werden auf der Karte anders geschrieben, nämlich 'Aken' und 'Haßelt'.

Aufgabe

Orientiere dich

  1. Lokalisiere im Kartenausschnitt unten folgende Orte und Punkte:
    • Eine Windrose, die Norden anzeigt (klicke auf den Pfeil der Windrose, der nach Norden weist).
    • Die Stelle am Kartenrand, an der der Fluss Maas aus dem Kartenausschnitt herausflie√üt.
    • Folgende St√§dte: Aachen, L√ľttich (franz√∂sisch: Li√®ge), Maastricht,¬†Hasselt.
  2. Reflektiere  mithilfe des Methodenkastens (Element 11), ob es sich bei der gezeigten historischen Karte oder um eine topografische oder eine thematische Karte handelt.

Sprachhilfe zu Element 12

Die Windrose

§

© Piera Jelinek

http://Digitale+Lernwelten+GmbH

Arrc
Abk√ľrzungHimmelsrichtungVerwendung
NNordenim Norden von ... , nördlich von ...
NONordostenim Nordosten von ... , nordöstlich von ...
OOstenim Osten von ... , östlich von ...
SOS√ľdostenim S√ľdosten von ... , s√ľd√∂stlich von ...
SS√ľdenim S√ľden von ... , s√ľdlich von ...
SWS√ľdwestenim S√ľdwesten von ... , s√ľdwestlich von ...
WWestenim Westen von ... , westlich von ...
NWNordwestenim Nordwesten von ... , nordwestlich von ...

Historische Karten

13
Bistum L√ľttich Euregio Maas-Rhein
Geographia Blaviana. - [Amsterdam : Juan Blaeu, 1659]
§

Urheber: Fondo Antiguo de la Biblioteca de la Universidad de Sevilla from Sevilla, Espa√Īa

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:%22Leodiensis_dioecesis%22_(22257678685).jpg?uselang=de

Cc2BY

Eine Karte des Bistums L√ľttich aus dem Jahr 1659.

§

© Piera Jelinek

http://Digitale+Lernwelten+GmbH

Arrc

Eine Karte der Euregio Maas-Rhein von heute ... aber irgendetwas stimmt nicht. Wir haben die Karte verändert, damit sie der historischen Karte im vorherigen Tab ähnlicher wird.

Bistum L√ľttich Euregio Maas-Rhein
14

Merkkasten

Historische Karten verstehen

Eine historische Karte sieht oft anders aus als eine heutige Karte. Das macht es oft schwer, sich auf historischen Karten zurechtzufinden. 

Richtig verwirrend ist es beispielsweise, wenn die Karte nicht 'genordet' ist. Wir sind es heute gewohnt, dass auf den allermeisten unserer Karten Norden oben ist (und damit S√ľden unten, Westen links und Osten rechts). Historische Karten halten sich oft nicht an diese Regel, Norden kann hier √ľberall sein, das¬†h√§ngt von der Aussageabsicht der Karte ab. Die Himmelsrichtungen werden aber meistens irgendwie angezeigt. Manchmal stehen sie am Kartenrand, manchmal gibt es einen Pfeil, der Norden anzeigt. Wenn du eine historische Karte lesen willst, solltest du also zuerst versuchen herauszufinden, wo die Himmelsrichtungen liegen.

Historische Karten sind oft auch in einer anderen Sprache beschriftet. Da in Europa √ľber lange Zeit Latein die internationale Wissenschaftssprache war (so √§hnlich wie Englisch heute), ist die Beschriftung historischer Karten oft in Latein, manchmal aber auch in Franz√∂sisch oder Englisch, je nachdem, wo und f√ľr wen¬†die Karte erstellt wurde. Deutsch kommt leider eher selten vor.

An anderen Stellen können historische Karten aber auch einfacher zu lesen sein. Oft bestehen sie aus leicht verständlichen Bildern. Eine Stadt wird durch Häuser dargestellt, ein Wald durch Bäume und Gebirge durch kleine Berge. 

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Lukas Epperlein

Sprachhilfe zu Element 14

Vokabelhilfe

Himmelsrichtungen: Norden, S√ľden, Osten und Westen

Aussageabsicht: Die tats√§chliche Aussage, das, was der Ersteller von zum Beispiel einer Karte in den Mittelpunkt r√ľcken m√∂chte.

Wissenschaftssprache: Fachsprache, die sich von der Umgangssprache unterscheidet, zum Beispiel indem viele Fremdwörter zu einem bestimmten Thema verwendet werden.

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

  1. Ziel ist es hier, dass sich die Lernenden mit der schwieriger zu lesenden historischen Karte vertraut machen und Regionen und Städte identifizieren können.
  2. Mögliche Antworten wären: 
    • Es gibt auf beiden Karten mehrere umgrenzte Gebiete.¬†
    • Grenzen werden als farbige Linien dargestellt.¬†
    • Die historische Karte zeigt einen anderen Ausschnitt. Sie reicht weiter nach S√ľden¬†und Westen.¬†
    • Auf beiden Karten sind St√§dte, Fl√ľsse und Grenzen dargestellt.¬†
    • Auf der historischen Karte sind mehr Fl√ľsse und St√§dte zu sehen.¬†
    • Auf der historischen Karte sind H√ľgel und W√§lder zu sehen.¬†
    • Auf beiden Karten werden Regionen schriftlich benannt.¬†
    • Die historische Karte ist in einer anderen Sprache beschriftet.
  3. Mögliche Antworten wären: 
    • Die Maas ist √ľber ihren gesamten Verlauf farblich markiert.¬†
    • Die anderen Fl√ľsse auf der Karte sind das nicht.¬†
    • An bestimmten Stellen ist die Farbe an beiden Ufern der Maas einheitlich, an anderen unterschiedlich.¬†
    • Gerade in der heutigen Euregio Maas-Rhein gibt es viele 'Ausbeulungen' von Grenzen √ľber die Maas.
15

Aufgabe

Mit historischen Karten umgehen

  1. Verorte die Maas auf der historischen Karte (Element 13) und folge ihrem Verlauf. Achte auf die durch farbige Linien markierten Landesgrenzen entlang der Maas. 
  2. Beschreibe¬†Besonderheiten bez√ľglich der Grenzen entlang des Flusses.
  3. Vergleiche die historische Karte mit der heutigen Karte der Euregio Maas-Rhein im zweiten Tab (Element 13).

Tutorial: Operatoren

Aufgabe

Mit historischen Karten umgehen

  1. Verorte die Maas auf der historischen Karte (Element 13) und folge ihrem Verlauf. Achte auf die durch farbige Linien markierten Landesgrenzen entlang der Maas.
  2. Beschreibe Besonderheiten bez√ľglich der Grenzen entlang des Flusses.
  3. Vergleiche die historische Karte mit der heutigen Karte der Euregio Maas-Rhein im zweiten Tab (Element 14).
    • Wo liegen die Himmelsrichtungen?
    • Was wird dargestellt, was nicht?
    • Welche Bedeutung haben die Farben?

Tutorial: Operatoren

Aufgabe

Mit historischen Karten umgehen

  1. Unten findest du eine Karte des Herzogtums Brabant von 1645. Am Rand der Karte ist auch das Maastal zu sehen. Verorte f√ľnf St√§dte, die du kennst, auf dieser Karte.
  2. Vergleiche die historische Karte mit der heutigen Karte der Euregio Maas-Rhein im zweiten Tab (Element 13).

Tutorial: Operatoren

16

Vertiefung

Was bedeuten politische Grenzen fr√ľher?

Nehmen wir¬†beispielsweise die Grenze zwischen dem F√ľrstbistum L√ľttich und dem Herzogtum Limburg ‚Äď welche Bedeutung hatte sie?¬†

Die Menschen auf der Limburger Seite waren Untertanen des Herzogs von Limburg und die Menschen auf der anderen¬†Seite waren Untertanen des Bischofs von L√ľttich. Ihrem jeweiligen¬†Herren mussten sie Abgaben zahlen und er war f√ľr ihren Schutz und ihre Probleme (zum Beispiel Rechtsstreitigkeiten) zust√§ndig.¬†

F√ľr die Menschen waren die Grenzen relativ egal. Wenn sie sich verschoben, hatten sie eben einen neuen Herren. An ihren allgemeinen Lebensumst√§nden √§nderte sich dadurch nichts.¬†

F√ľr die Landesherren waren die Grenzen aber von gro√üer Bedeutung. Sie legten¬†den Bereich fest, aus dem sie Abgaben eintreiben konnten. Land war √ľber Jahrhunderte hinweg die wichtigste Grundlage f√ľr Reichtum und Macht.

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Lukas Epperlein, Digitale Lernwelten

Sprachhilfe zu Element 16

Vokabelhilfe

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Ziel ist es hier, dass sich die Lernenden¬†√ľber¬†Funktionen und¬†Eigenschaften politischer¬†Grenzen heute (in einem vereinigten¬†Europa) Gedanken machen und sie sich der¬†Wandelbarkeit dieser Eigenschaften¬†bewusst werden.¬†

M√∂gliche Antworten f√ľr 1-Stern-Modus w√§ren:

  • Wir w√ľrden eine andere Sprache sprechen oder¬†m√ľssten¬†eine andere Sprache lernen.
  • Wir w√ľrden eine andere Staatsb√ľrgerschaft bekommen oder w√§ren Ausl√§nder.
  • Meine Schule w√ľrde anders hei√üen (nicht mehr Haupt-, Realschule, Gymnasium).
  • Die Verkehrsschilder s√§hen anders aus.
  • Wir w√ľrden neue Autokennzeichen bekommen.
  • Wir h√§tten eine andere Regierung.
  • Es w√ľrden andere Gesetze gelten.

M√∂gliche Antworten f√ľr 2- und 3-Sterne-Modus w√§ren:

  • Fr√ľhere Grenzen waren vor allem¬†f√ľr die Herrscher wichtig, heutige Grenzen sind auch f√ľr die normalen Menschen wichtig.
  • Wenn man eine Grenze √ľberschreitet, √§ndert sich einiges: Es wird oft eine andere Sprache gesprochen, Stra√üen,¬†Schilder, H√§user sehen anders aus. Es gelten andere Regeln und Gesetze.¬†
  • Fortgeschrittene Antwort: Auf dieser Seite der Grenze bin ich B√ľrger meines Landes mit Rechten und Pflichten. Jenseits der Grenze bin ich Ausl√§nder/Gast/Tourist mit anderen (weniger) Rechten und Pflichten.
17

Aufgabe

Grenzen fr√ľher und heute

Vergleiche die Bedeutung fr√ľherer Grenzen (wie im Vertiefungskasten Element 16 beschrieben) mit der heutiger Staatsgrenzen am Beispiel der Grenze zwischen Deutschland und Belgien.

Aufgabe

Grenzen fr√ľher und heute

Stell dir vor, deine Heimatstadt w√ľrde, zum Beispiel nach einem Krieg, pl√∂tzlich zu einem Nachbarstaat geh√∂ren. Reflektiere¬†m√∂gliche¬†Ver√§nderungen, die eine solche Entwicklung mitbringen w√ľrde.

Aufgabe

Grenzen fr√ľher und heute

Vergleiche die Bedeutung fr√ľherer Grenzen mit der heutiger Staatsgrenzen. W√§hle dazu ein beliebiges passendes Beispiel.

Sprachhilfe zu Element 17

Formulierungshilfen

Allgemeine Formulierungen

  • verglichen mit; im Vergleich zu
  • Beim Vergleich von ‚Ķ mit ‚Ķ zeigt sich/ist zu erkennen/f√§llt auf ‚Ķ

Gemeinsamkeiten

  • Genauso wie ‚Ķ
  • Eine Gemeinsamkeit ist ‚Ķ
  • Im Hinblick auf ‚Ķ gleichen sich die ‚Ķ
  • Die ‚Ķ weisen folgende Gemeinsamkeiten auf ‚Ķ

Unterschiede

  • ‚Ķ als
  • Auf der einen Seite ‚Ķ auf der anderen Seite; zum einen ‚Ķ zum anderen
  • Im Gegensatz/Unterschied/Vergleich zu ‚Ķ
  • Die ‚Ķ unterscheiden sich bez√ľglich ‚Ķ
18

Vertiefung

Grenzwege

Spuren der wechselhaften Grenzverläufe in der heutigen Euregio Maas-Rhein können auch heute noch gefunden werden. 

Hier findest du Informationen zu den wechselhaften Grenzen im Hohen Venn sowie Wanderwege, auf denen diese erkundet werden können. 

Der Radwanderweg entlang der Vennbahn √ľberquert heute die deutsch-belgische Grenze mehrfach.

Auf dieser Seite der Provinz Limburg (B) findest du verschiedene, auch grenz√ľberschreitende¬†Wanderwege in der Region.

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

J√ľngere Grenzverschiebungen ‚Äď der Selfkant

19
Lagekarte des Selfkants in der Zeit der niederländischen Annexion von 1948 bis 1963
§

Urheber: S. 64 des Ausgleichvertrages Niederland-Deutschland

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Selfkant_1948-1963.jpg

PD

Karte des von 1948‚Äď1963 niederl√§ndisch verwalteten Selfkants

Der Selfkant ist heute die westlichste Gemeinde Deutschlands, hat aber eine f√ľr Grenzregionen nicht ganz untypisch wechselvolle Geschichte hinter sich. Eigentlich zum benachbarten (heute niederl√§ndischen) Sittard geh√∂rend, wurde der Selfkant 1815 vom Wiener Kongress dem √∂stlich gelegenen Preu√üen zugeschlagen. So wurde der Selfkant zu einer preu√üischen Gemeinde und mit der Reichsgr√ľndung 1871 auch Teil des Deutschen¬†Reiches. Das blieb er bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs 1945. Dann forderten die Niederlande von Deutschland f√ľr die entstandenen Kriegssch√§den Gebietsabtretungen. 1948 kam so der Selfkant unter niederl√§ndische Verwaltung. Zu Beginn der 60er-Jahre einigten sich¬†Deutschland und die Niederlande dann auf einen 'Ausgleichsvertrag': Deutschland zahlte an die Niederlande 280 Millionen Deutsche Mark und bekam daf√ľr den¬†Selfkant wieder 'zur√ľck'.¬†

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Hinweis f√ľr Lehrende

Zum Comic und den dazugehörigen Aufgaben

Ziel dieses kleinen Exkurses zu dem Selfkant auf Grundlage des Comics von Toon Hezemans ist es, dass die Lernenden ein konkretes Beispiel f√ľr historische Grenzentwicklungen kennenlernen. So wird ihnen die wechselhafte Geschichte der Region, aber auch das Schicksal der dort lebenden Menschen, das zeitweise Gegen-, aber oft auch Miteinander zu verschiedenen Zeiten vor Augen gef√ľhrt. Obwohl der Comic auf Niederl√§ndisch geschrieben wurde, eignet sich die Besch√§ftigung mit dem Comic und den dazugeh√∂rigen Aufgaben nicht nur f√ľr den Fremdsprachenunterricht, sondern auch f√ľr den Geographieunterricht.

Je nachdem, wie viel Zeit f√ľr die Bearbeitung im Unterricht investiert werden kann, k√∂nnen alle Aufgaben in der angegebenen Reihenfolge bearbeitet oder nur einzelne ausgew√§hlt werden.

Die folgende Herangehensweise w√§re denkbar (fettgedruckt = Schwerpunkte bei geringerer Zeit; fett + kursiv = zus√§tzliche ‚ÄöPflichtaufgabe‚Äė f√ľr den Fremdsprachenunterricht):

  1. Erste Sichtung des Comics ohne vorherige Kenntnis des Inhalts, so dass anschlie√üend dar√ľber gesprochen werden kann, welche Inhalte dennoch schon verstanden wurden und gegebenenfalls Hypothesen aufgestellt und sp√§ter abgeglichen werden k√∂nnen.
  2. Lesen der Inhaltsangabe, um diese mit den ersten Eindr√ľcken abzugleichen. Hier kann zwischen einer einfacheren und einer detaillierteren Ausf√ľhrung gew√§hlt werden. In den Texten befinden sich konkrete Angaben zu den dazugeh√∂rigen Panels, so dass der Inhalt durch die Lernenden durch den Abgleich zwischen Bild und Text gut nachvollzogen werden kann.
  3. Um genauere Bildbeschreibung zu √ľben und den Kontrast zwischen der Idylle in den 70er Jahren mit der Zeit des Zweiten Weltkriegs gegen√ľberzustellen, kann die folgende Aufgabe (E 25) mit den dazugeh√∂rigen Sprachhilfen zur Bildbeschreibung herangezogen werden.
  4. Die Erstellung des Steckbriefs hilft, um die Informationen aus E19 und E20 zu b√ľndeln und zu zeigen, dass viele Informationen aus dem Comic auch ohne Kenntnisse der Fremdsprache herausgearbeitet werden k√∂nnen.
  5. Wenn noch mehr Zeit in die Bearbeitung des Comics investiert werden kann, sind vor allem die folgenden Vertiefungs- und Rechercheaufgaben interessant. Bei den Vertiefungsaufgaben wird konkret mit dem Comic und verschiedenen Panels gearbeitet, da beispielsweise Informationen und W√∂rter gefunden werden m√ľssen.
  6. F√ľr den Fremdsprachenunterricht: In diesen Aufgaben besch√§ftigen sich die Lernenden ‚Äď √§hnlich wie bei den vorangegangenen Vertiefungsaufgaben ‚Äď konkret mit dem Comic und verschiedenen Panels. Allerdings sind f√ľr diese Aufgaben Sprachkenntnisse notwendig. Die Aufgabe zu den Vokabeln k√∂nnte ‚Äď zumindest auf einfacher Bearbeitungsstufe ‚Äď auch f√ľr Lernende ohne niederl√§ndische Sprachkenntnisse interessant sein, da hier W√∂rter ausgew√§hlt wurden, deren √úbersetzung gut herzuleiten ist.

Die Geschichte des Selfkant als Comic

20
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
1/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
2/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
3/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
4/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
5/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
6/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
7/54
§ PD
8/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
9/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
10/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
11/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
12/54
§ PD
13/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
14/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
15/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
16/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
17/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
18/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
19/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
20/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
21/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
22/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
23/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
24/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
25/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
26/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
27/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
28/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
29/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
30/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
31/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
32/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
33/54
§ PD
34/54
§ PD
35/54
§

Urheber: Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

PD
36/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
37/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
38/54
§ PD
39/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
40/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
41/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
42/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
43/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
44/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
45/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
46/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
47/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
48/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
49/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
50/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
51/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
52/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
53/54
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc
54/54
21

Inhaltsangabe zum Comic

einfach

Der niederl√§ndische K√ľnstler Toon Hezemans erz√§hlt in seinem Comic ‚ÄöSelfkant‚Äė aus dem Jahr 2020 die Geschichte des kleinen Gebiets ganz im Westen von Deutschland. Der Selfkant geh√∂rte erst zu den heutigen Niederlanden, dann zu dem heutigen Deutschland, sp√§ter 14 Jahre zu den Niederlanden und dann wieder zu Deutschland. Ganz sch√∂n kompliziert, oder? Deshalb schauen wir nun chronologisch auf die Geschichte des Gebiets.

  1. 500 Jahre fr√ľher: Der R√ľckblick hilft, um sich mit der urspr√ľnglichen Lage des Gebietes auseinanderzusetzen (Karte, Panel 15).

  2. 1815/16: Der Selfkant wird auf dem Wiener Kongress dem heutigen Deutschland zugeteilt (Panel 17).

  3. Zweiter Weltkrieg: Die Situation f√ľr die Einwohner ist schwierig. Die Front verl√§uft am Ende des Krieges vier Monate lang durch den Selfkant (ab Panel 19) und viele Einwohner werden am Ende des Jahres 1944 in das Lager ‚ÄöKamp Vught‚Äė gebracht, wo es ihnen sehr schlecht geht (ab Panel 23).

  4. Juni 1945: Nach dem Krieg liegt der Selfkant in Tr√ľmmern (Panel 29) und wird als Wiedergutmachung als ‚ÄöDrostamt Tudderen‚Äė wieder unter niederl√§ndische Verwaltung gestellt (Panel 40). Die Einwohner machen schnell das Beste aus der Situation und beginnen mit dem Wiederaufbau (Panel 41 und 42).

  5. 31. Juli/ 1. August 1963: Nach sechs Jahren Verhandlungen wird der Selfkant an Deutschland zur√ľckgegeben (Panel 45). Die Einwohner hecken den Plan aus, viele Waren nahe der Grenze zu lagern, so dass diese in der ‚ÄöButternacht‚Äė ohne Zusatzkosten mit ihnen zu Deutschland geh√∂ren (ab Panel 46).

  6. 1970er Jahre: Der Selfkant geh√∂rt wieder zu Deutschland, aber ein niederl√§ndischer ‚Äöneutraler Weg‚Äė f√ľhrt wie eine Br√ľcke quer durch das Gebiet (Panels 3 bis 8).

Noch heute erinnern in der Grenzgemeinde Selfkant viele Spuren an die unglaubliche Vergangenheit (Panel 51 und 52), aber die Grenze, die einmal so wichtig war, bemerkst du heute √ľberhaupt nicht mehr.

Der Text oben als Audiospur
§ PD
22

Inhaltsangabe zum Comic

detailliert

Der Comic ‚ÄöSelfkant‚Äė von dem niederl√§ndischen K√ľnstler Toon Hezemans wurde 2020 in einem Sammelband mit Comics zu wahren Begebenheiten w√§hrend des Zweiten Weltkriegs ver√∂ffentlicht. Hezemans erz√§hlt die unglaubliche Geschichte um die Landeszugeh√∂rigkeit eines kleinen St√ľcks Deutschlands, n√§mlich des westlichsten Zipfels des Landes.

Er beginnt in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts, in denen das Gebiet wieder zu Deutschland geh√∂rte, aber ein niederl√§ndischer ‚Äöneutraler Weg‚Äė wie eine Br√ľcke quer durch den Selfkant f√ľhrte. Das klingt schon ein wenig verr√ľckt, oder? Du kannst es dir sicher ein bisschen besser vorstellen, wenn du dir die Panels 3 bis 8 anschaust.

Der R√ľckblick (500 Jahre fr√ľher) auf die Geburt des sp√§teren ber√ľhmten Kartografen Gerard Dekremer hilft, um sich mit der urspr√ľnglichen Zugeh√∂rigkeit des Gebietes auseinanderzusetzen (Karte, Panel 15). Das Gebiet wurde n√§mlich erst 1816 im Zuge des Wiener Kongresses dem heutigen Deutschland zugeteilt (Panel 17).

Anschlie√üend l√§sst der Comic dich die Zeit w√§hrend des Zweiten Weltkriegs und die Situation der Einwohner in dieser schwierigen Zeit nachempfinden (ab Panel 19). Zum Beispiel erf√§hrst du, dass die Front am Ende des Krieges vier Monate lang quer durch den Selfkant verlief. Was f√ľr Folgen hatte dies wohl f√ľr die Menschen und das Gebiet? Die Einwohner wurden evakuiert und am Ende des Jahres 1944 wurden viele Menschen in das Lager ‚ÄöKamp Vught‚Äė gebracht. Die Lebensbedingungen dort waren nicht gut und sie litten Hunger oder wurden krank (ab Panel 23), aber die niederl√§ndischst√§mmigen Selfk√§nter und kurz darauf auch die Bauern, durften das Lager wieder verlassen.

Als die Selfk√§nter nach dem Krieg im Juni 1945 wieder nach Hause zur√ľckkehrten, fanden sie ihre Heimat in Tr√ľmmern wieder (Panel 29). Doch damit nicht genug. Die Niederlande nutzte die Gelegenheit und forderten den Selfkant als Wiedergutmachung zur√ľck, so dass dieser als ‚ÄöDrostamt Tudderen‚Äė nun zun√§chst wieder unter niederl√§ndischer Verwaltung stand (Panel 40). Nach kurzer Unzufriedenheit wurde die Situation schnell akzeptiert und das Beste daraus gemacht, was einen raschen Wiederaufbau erm√∂glichte (Panel 41 und 42).

Dennoch begannen im M√§rz 1957 die Verhandlungen √ľber eine R√ľckgabe des Gebietes an Deutschland, was aber erst am 31. Juli 1963 in die Tat umgesetzt wurde (Panel 45). Die Menschen in dem Gebiet, das nach so langer Zeit nun wieder zu Deutschland geh√∂ren sollte, heckten einen schlauen Plan aus, um von diesem Hin und Her zu profitieren und lagerten riesige Mengen von G√ľtern nahe der Grenze, zum Beispiel in LKWs (Panel 46 und 47). In der sogenannten ‚ÄöButternacht‚Äė verschob sich um Mitternacht die deutsch-niederl√§ndische Grenze und das ganze Gebiet, inklusive aller Waren und Menschen, geh√∂rte wieder zu Deutschland (Panel 49).

Noch heute erinnern in der Grenzgemeinde Selfkant viele Spuren an die unglaubliche Vergangenheit (Panel 51 und 52), aber die Grenze, die einmal so wichtig war, bemerkst du heute √ľberhaupt nicht mehr.

Der Text oben als Audiospur
§ PD

Aufgaben zum Comic

23

Aufgabe

Beschreibung einzelner Panels

  1. Beschreibe das Panel 8. Was ist auf Grundlage der Zeichnungen dein erster Eindruck von der Region Ende der 70er Jahre?

  2. Beschreibe nun das Panel 20. Um die Inhalte auch richtig einordnen zu können, solltest du anschließend die folgenden Fragen beantworten: 

    • Welche Zeit ist abgebildet?¬†

    • Welche Farbe steht f√ľr welches Gebiet?¬†

    • Was bedeutet ‚ÄöWestwall‚Äė?¬†

    • Welche Auswirkungen hat dies auf die Menschen, die in dem Gebiet leben (du kannst auch Panel 21-23 einbeziehen)?

§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

Arrc
§

© Toon Hezemans, mit freundlicher Genehmigung, aus: Marco Jeurissen, Jean Gouders, Gady Mirtenbaum, Berend J. Vonk, Toon Hezemens: Bevrijding. Leo van Dorp, Heerlen 2019, S. 10-27.

http://www.tejohaas.com/

Arrc

Sprachhilfe

zur Bildbeschreibung (E25)

Aufgabe

Ziehe die Wörter an die richtige Stelle

Wichtige Präpositionen
inbeinebenentlangaufgegen√ľber
hinteroben√ľberunterquervor
Bildquellen angeben
Der Comic erschien im...Der Panel ist Teil des Comics...
Der Comic wurde im Jahr...veröffentlicht.Der Comic wurde gezeichnet von...
Bildbeschreibung einleiten
Oben in der rechten Ecke ist...abgebildet.In dem Panel ist/sind...zu sehen
Es scheint, als...Er/Sie sieht aus, als ob...
Wichtige Verben
laufenstehenfahrensitzenzeichnen
guckenaussehenähnelnscheinenliegen
Interpretation
...erinnert an...Der/Die Zeichner/in spielt auf...an.
...ist √ľbertrieben/passend dargestellt, weil......zeigt eine klischeehafte Abbildung.
Bewertung
Meiner Ansicht nach...Meiner Meinung nach...
Ich finde, dass...Ich bin der Auffassung, dass...
24

Aufgabe

Steckbrief

Erstelle¬†auf Grundlage der Informationen aus dem Comic (E20) und dem Text ‚ÄěJ√ľngere Grenzverschiebungen ‚Äď der Selfkant‚Äú (E19) einen Steckbrief und lade ihn hier hoch. Eine Vorlage f√ľr den Steckbrief kannst du unten herunterladen.

Vorlage f√ľr deinen Steckbrief - D

Download

25

Aufgabe

Vertiefungsfragen zum Comic + Recherche

  1. Schaue dir die Panels 3 bis 9 an und versuche nur auf Grundlage der Abbildungen zu erkl√§ren, warum die Stra√üe als ‚Äöneutraler Weg‚Äė bezeichnet und mit einer ‚ÄöBr√ľcke quer durch Deutschland‚Äė verglichen wird. Kl√§re daf√ľr vorab, zu welchem Land die Stra√üe geh√∂rt (achte z.B. auf die Leitpfosten) und in welchem Jahrzehnt wir uns befinden (schaue daf√ľr in Panel 3 nach)

  2. Warum wurde ein Gebiet in Limburg als ‚ÄöFlaschenhals‚Äė bezeichnet? Ziehe zur Beantwortung der Frage die Panels 15, 18 und 20 zu Rate. Kannst du im Internet herausfinden, wie breit dieses Gebiet war?

  3. Welche Spuren, die auf die ‚Äěnicht ganz untypisch wechselvolle Geschichte‚Äú (E19) hinweisen, sind noch heute sichtbar? Schaue dir die Panels 51 und 52 an und √ľberlege, welche Aspekte auf den Bildern gemeint sein k√∂nnten. Suche dann im Internet nach den √úbersetzungen f√ľr die fettgedruckten Beispiele.

    • het Mercator-monument (in Gangelt) ‚Äď _____________________________

    • de oude grenspost (in Saeffelen) ‚Äď _____________________________

    • de fundamenten van een Nederlandse douanepost ‚Äď _____________________________, _____________________________

  4. Du willst gerne noch mehr √ľber die sogenannte ‚ÄöButternacht‚Äė erfahren? Recherchiere im Internet.

Aufgabe

Vertiefungsfragen zum Comic + Recherche

  1. Schaue dir die Panels 3 bis 9 an und versuche nur auf Grundlage der Abbildungen zu erkl√§ren, warum die Stra√üe als ‚Äöneutraler Weg‚Äė bezeichnet und mit einer ‚ÄöBr√ľcke quer durch Deutschland‚Äė verglichen wird. Kl√§re daf√ľr vorab, zu welchem Land die Stra√üe geh√∂rt (achte z.B. auf die Leitpfosten) und in welchem Jahrzehnt wir uns befinden (schaue daf√ľr in Panel 3 nach)

  2. Suche Panels, in denen du Grenzziehungen zwischen den Ländern erkennen kannst. Gib mindestens ein Panel an:

    sichtbare Grenzen

    Panel

    • Grenzziehungen auf Landkarten

    • Schlagbaum

    • kleine rote Fahne


  3. Suche in Panel 12 nach einem Namen und in Panel 13 nach dem Beruf der Person, der mit einem ‚Äöc‚Äė anf√§ngt. Recherchiere im Internet, was das bedeutet.

  4. Warum wurde ein Gebiet in Limburg als ‚ÄöFlaschenhals‚Äė bezeichnet? Ziehe zur Beantwortung der Frage die Panels 15, 18 und 20 zu Rate. Kannst du im Internet herausfinden, wie breit dieses Gebiet war?

  5. Welche Spuren, die auf die ‚Äěnicht ganz untypisch wechselvolle Geschichte‚Äú (E19) hinweisen, sind noch heute sichtbar? Schaue dir die Panels 51 und 52 an und √ľberlege, welche Aspekte auf den Bildern gemeint sein k√∂nnten. Suche dann im Internet nach den √úbersetzungen f√ľr die fettgedruckten Beispiele.

    • het Mercator-monument (in Gangelt) ‚Äď _____________________________

    • de oude grenspost (in Saeffelen) ‚Äď _____________________________

    • de fundamenten van een Nederlandse douanepost ‚Äď _____________________________, _____________________________

  6. Du willst gerne noch mehr √ľber die sogenannte ‚ÄöButternacht‚Äė erfahren? Recherchiere im Internet.

Aufgabe

Vertiefungsfragen zum Comic + Recherche

  1. Schaue dir die Panels 3 bis 9 an und versuche nur auf Grundlage der Abbildungen zu erkl√§ren, warum die Stra√üe als ‚Äöneutraler Weg‚Äė bezeichnet und mit einer ‚ÄöBr√ľcke quer durch Deutschland‚Äė verglichen wird. Kl√§re daf√ľr vorab, zu welchem Land die Stra√üe geh√∂rt (achte z.B. auf die Leitpfosten) und in welchem Jahrzehnt wir uns befinden (schaue daf√ľr in Panel 3 nach)

  2. Suche Panels, in denen du Grenzziehungen zwischen den Ländern erkennen kannst. Schaue genau hin, es ist nicht immer so offensichtlich wie auf einer Landkarte.

  3. Suche in Panel 12 nach einem Namen und in Panel 13 nach dem Beruf der Person sowie dem Namen auf der Schriftrolle. Recherchiere dann im Internet, um die folgenden Informationen √ľber die Person herauszufinden: Geburts- und Sterbejahr, wof√ľr steht der Name auf der Schriftrolle, was war sein ‚ÄöSpitzname‚Äė bzw. wie wurde er schon zu Lebzeiten bezeichnet?
  4. Warum wurde ein Gebiet in Limburg als ‚ÄöFlaschenhals‚Äė bezeichnet? Ziehe zur Beantwortung der Frage die Panels 15, 18 und 20 zu Rate. Kannst du im Internet herausfinden, wie breit dieses Gebiet war? Vertiefungsfrage: Welche Probleme oder Vorteile kann so ein Gebiet haben? Denke zum Beispiel an vergangene Kriege (Panel 18-20), die Ma√ünahmen in der Corona-Zeit oder heutige M√∂glichkeiten.

  5. Welche Spuren, die auf die ‚Äěnicht ganz untypisch wechselvolle Geschichte‚Äú (E19) hinweisen, sind noch heute sichtbar? Schaue dir die Panels 51 und 52 an und √ľberlege, welche Aspekte auf den Bildern gemeint sein k√∂nnten. Suche dann im Internet nach den √úbersetzungen f√ľr die fettgedruckten Beispiele.

    • het Mercator-monument (in Gangelt) ‚Äď _____________________________

    • de oude grenspost (in Saeffelen) ‚Äď _____________________________

    • de fundamenten van een Nederlandse douanepost ‚Äď _____________________________, _____________________________

  6. Du willst gerne noch mehr √ľber die sogenannte ‚ÄöButternacht‚Äė erfahren? Recherchiere im Internet.

Sprachaufgaben f√ľr Niederl√§ndisch als Fremdsprache

26

Aufgabe

Deutsch - Niederländisch

Suche in den genannten Panels nach den niederl√§ndischen √úbersetzungen f√ľr die deutschen W√∂rter. Denke auch immer daran, den zugeh√∂rigen Artikel vor die W√∂rter zu setzen.

Auf welchen Panels findest du die folgenden Informationen? Manchmal sind mehrere Antworten möglich.

Aufgabe

Deutsch - Niederländisch

Welches niederländische Wort passt wohl zu dem deutschen Wort?

Auf welchen Panels findest du die folgenden Informationen?

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Die Aufgabe beantwortet sich unterschiedlich, je nachdem, ob man das Bahn- oder Straßenbeispiel wählt.

Beim Bahnbeispiel ist der Befund, dass die heutige Situation schlechter ist als 1948. Der Selfkant hat keine eigene Bahnanbindung mehr. Der Grund daf√ľr ist die Einstellung der Geilenkirchener Kreisbahn, da diese durch die zeitweise Abtretung des Selfkant transnational und somit schwerer zu betreiben wurde.

Beim Stra√üenbeispiel ist der Befund, dass heute die vormals niederl√§ndische Stra√üe eine normale deutsche Stra√üe ist¬†(abgesehen vom fehlenden Sonntagsfahrverbot f√ľr Lkw). Die historische Erkl√§rung daf√ľr ist, dass die durch den damals niederl√§ndischen Selfkant gebaute Stra√üe mit der R√ľckgabe des Selfkant auf deutschem Boden lag. Nach einer l√§ngeren Phase des √úbergangs (Transitstra√üe ohne Verbindung zum deutschen¬†Stra√üennetz) ist die Stra√üe mittlerweile eine deutsche Stra√üe geworden.

27

Aufgabe

Grenzen und Verkehr

Im Selfkant hatten die Grenzverschiebung 1948 und 1963 gr√∂√üere Auswirkungen auf den Verkehr. 1948 wurde durch die niederl√§ndische √úbernahme des Selfkant dieser von seiner einzigen Bahnverbindung, den Geilenkirchener Kreisbahnen, abgeschnitten. Und 1963 lag die niederl√§ndische Stra√üe N 274, die den Selfkant von Nord nach S√ľd durchquert, pl√∂tzlich auf deutschem Territorium.

Weitere Informationen zur Geschichte der Selfkanter Bahnanbindung beziehungsweise -nichtanbindung findest du in der Wikipedia auf den Seiten zu Bahnhöfen im Selfkant und der Geilenkirchener Kreisbahn. Weitere Informationen zur Geschichte der N 274, einer niederländischen Straße auf deutschem Boden, findest du bei der Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte e.V.

W√§hle ein Beispiel aus (Bahnverkehr oder Transitstra√üe) und informiere dich √ľber die verlinkten Seiten zum jeweiligen Thema. Verfasse dann einen kurzen Text, in dem du:

28
§

Urheber: Ladislaus Hoffner

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sief.png?uselang=de

Cc4BYSA
1/3 -

Der Ort Sief gehörte bis Ende des Ersten Weltkriegs zur benachbarten Gemeinde Raeren, beide waren Teil des Deutschen Reichs.

§

Urheber: William Orpen

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:William_Orpen_-_The_Signing_of_Peace_in_the_Hall_of_Mirrors.jpg

PD
2/3 -

Im Friedensvertrag von Versailles wurde dann 1919 festgelegt, dass Deutschland u.a. Raeren an Belgien abzutreten habe. Damit wurde Sief als Ortsteil auch belgisch. Schon 1921 wurde Sief (nicht Raeren) aber schon wieder an Deutschland zur√ľckgegeben. Seitdem geh√∂rte es nicht mehr zu benachbarten Raeren (welches ja belgisch blieb), sondern zum etwas weiter entfernten Aachen.

§

Urheber: Norbert Schnitzler

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Aachen_Sief_Feuerwehrhaus_1.jpg?uselang=de

Cc3BYSA
3/3 -

Bestimmte Liegenschaften, wie beispielsweise die Schule (heute Feuerwehrhaus), geh√∂rten aber weiterhin der Gemeinde Raeren. Eine Zeit lang gingen in Sief also deutsche Sch√ľler auf eine Schule, die eigentlich einer belgischen Gemeinde geh√∂rte.

2. Der Fluss ‚Äď ein ideales Zentrum?

29

Fl√ľsse bringen Menschen zusammen. Wo immer sich ein Fluss findet, werden¬†Menschen versuchen, ihn zu √ľberqueren und auf ihm zu reisen. Daf√ľr brauchen sie Furten, Br√ľcken, F√§hren und H√§fen. An diesen¬†Orten kann oft viel Geld verdient werden (Br√ľckenzoll, Handel, Unterkunft und Essen) und so bilden sich St√§dte. Um die St√§dte herum bilden sich D√∂rfer¬†und es entsteht ein Raum, in dem ein intensiver Austausch zwischen den¬†Menschen stattfindet und in dessen Zentrum der Fluss liegt.

St√§dte werden gerne an Fl√ľssen gegr√ľndet. Denn Fl√ľsse sorgen f√ľr Frischwasser, Verkehr und Handel. Um St√§dte herum entsteht immer ein Hinterland aus Bauernd√∂rfern. Aus einer Flussstadt und ihrem Hinterland wird oft eine Region, in der der Fluss nicht die Grenze, sondern das Zentrum ist.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Sprachhilfe zu Element 29

Vertiefung

30
Topografische gemeentekaart. Resolutie: 400 pixels/km.
§

Urheber: Janwillemvanaalst

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gem-Maastricht-OpenTopo.jpg?uselang=de

Cc4BYSA
1/3 -

Karte von Maastricht heute

Plan Relief 02 Maastricht 1 PBA Lille 2019
§

Urheber: Hans Erren

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Plan_Relief_02_Maastricht_1a_PBA_Lille_2019.jpg

Cc4BYSA
2/3 -

Ein Modell von Maastricht um 1750 (Norden ist links)

Maastricht, the Netherlands. Scale model of Maastricht in the late-Roman period, after the construction of the castrum (313).
§

Urheber: Kleon3

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Maastricht,_maquette_laat-Romeins_Maastricht_(F_Schiffeleers,_1992)_04.JPG

Cc4BYSA
3/3 -

Modell des Kastells und der Br√ľcke, die die R√∂mer am Ort des heutigen Maastrichts errichteten (um 330 n. Chr., Norden ist rechts)

31

Auf Wikimedia findest du den Stadtplan Maastrichts aus der Galerie oben. Du kannst ihn in einem neuen Tab öffnen und damit die Aufgabe unten bearbeiten.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Ziel dieser √úbung¬†ist es, dass die Lernenden die Methode Kartenarbeit anhand des Maastrichter Stadtplans trainieren und √ľben, konkrete Abbildungen auf abstrakten Darstellungen wiederzufinden.

Dabei soll den Lernenden bewusst werden, dass der Fluss im Fall der Stadt Maastricht keine trennende Funktion aus√ľbt, sondern vielmehr beide Maasufer durch die¬†Stadt, ihre Br√ľcken und Einrichtungen miteinander verbunden sind.

32

Die Maas ‚Äď Zentrum einer Region

33
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Die Maas wird schon seit Jahrtausenden von¬†Menschen √ľberquert (siehe Bild mit dem R√∂merkastell in der Galerie). Die Menschen, die¬†westlich und √∂stlich der¬†Maas leben, werden von ihr nicht getrennt ‚Äď sie leben in einer Region. Heute hei√üt diese Region 'Provinz Limburg'. Die Menschen hier haben einen gemeinsamen Dialekt, das 'Limburgische'. Sie leben zwar in unterschiedlichen¬†Staaten (Belgien, Niederlande und Deutschland), aber ein Belgier aus Hasselt kann sich mit einem Niederl√§nder aus Maastricht leichter verst√§ndigen als mit einem¬†Belgier aus L√ľttich (daf√ľr muss er erst Franz√∂sisch in der Schule lernen).¬†

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Sprachhilfe zu Element 33

Vokabelhilfen

Provinz: Verschiedene Einheiten eines Staates; die Niederlande bestehen aus 12 Provinzen.

Region: Bereich eines Landes; oft sind die Gebiete durch bestimmte Merkmale geprägt, die die Menschen, die dort leben, verbinden.

Dialekt: Variante einer Sprache, die in einer bestimmten Region gesprochen wird.

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Vertiefung

Ziel ist es hier, dass die Lernenden sich bewusst machen, dass ihre pers√∂nliche Raumwahrnehmung auch durch Sprachgrenzen strukturiert wird und dass Sprachgrenzen andere Eigenschaften als politische Grenzen haben. Des Weiteren soll den¬†Lernenden bewusst werden, dass Dialektpr√§gung und Mehrsprachigkeit im Zusammenhang mit Sprachgrenzen eine St√§rke darstellen. Dieser Aspekt kann gegen√ľber Lernenden mit Migrationshintergrund hervorgehoben werden.¬†

Mögliche Antworten zu 1. wären:

  • Limburgisch und Niederl√§ndisch sind sich √§hnlich.¬†
  • Es gibt aber Unterschiede in¬†W√∂rtern und Grammatik.
  • Wer Limburgisch kann, kann meistens auch Niederl√§ndisch.
  • Wer Niederl√§ndisch kann, kann deswegen noch nicht unbedingt Limburgisch.

Eine mögliche Antwort zu 2. wäre:

  • F√ľr einen Menschen aus Amsterdam ist die Sprachgrenze zum Limburgischen zun√§chst hart, da er es nicht versteht. F√ľr einen Limburgisch-Sprecher aus Maastricht ist die Sprachgrenze zum Niederl√§ndischen¬†weich, weil er beide Sprachen beherrscht. Die Limburgisch-Sprecher weichen diese Sprachgrenze¬†aber auch f√ľr die Amsterdamer¬†auf, indem sie in deren Anwesenheit Niederl√§ndisch sprechen.¬†

Mögliche Antworten zu 3. wären:

  • F√ľr mich ist die Sprachgrenze zum Franz√∂sischen¬†hart, weil ich kein Franz√∂sisch spreche und Franzosen und wallonische Belgier oft kein Deutsch.¬†
  • F√ľr mich ist die Sprachgrenze ins Bayrische weich, weil Bayern und ich¬†gemeinsam Hochdeutsch sprechen k√∂nnen.
34

Vertiefung

Autor Gaston Dorren spricht √ľber Limburgisch

In diesem Video spricht der Autor Gaston Dorren √ľber sein Buch, welches von verschiedenen Sprachen handelt und erz√§hlt einiges √ľber seine Erfahrungen mit dem Limburgischen.

§

© Gaston Dorren, mit freundlicher Genehmigung

Arrc

Aufgabe

Limburgisch und Niederländisch

  1. Beschreibe das Verhältnis zwischen Limburgisch und Niederländisch aus der Sicht des Erzählers im Video oben.
  2. Ermittle aus dem Video die Umst√§nde, unter denen Sprachgrenzen schwer oder leicht √ľberwindbare Hindernisse darstellen.
  3. Reflektiere eine f√ľr dich schwer √ľberwindbare und eine f√ľr dich leicht √ľberwindbare Sprachgrenze in deiner Umgebung (Tipp: Auch Dialekte bilden Sprachgrenzen).
35

Zusätzliche Informationen

Limburgisch

Wenn du mehr √ľber das Limburgische erfahren willst, kannst du dir das Kapitel Sprachgebiete¬†anschauen.

36

Aufgabe

Alltägliche Grenzen

Verorte in der Karte unten die Grenzen, die f√ľr dich in deinem Alltag¬†sp√ľrbar sind.¬†

  • Nutze die unterschiedlichen Farben, um unterschiedliche Grenzen darzustellen: Mach zum Beispiel politische Grenzen rot, sprachliche Grenzen blau und wirtschaftliche Grenzen gelb, ... (√ľberlege, ob dir noch andere einfallen).
  • Nutze die unterschiedlichen Strichst√§rken, um darzustellen, ob die Grenze eher schwer (dick) oder leicht (d√ľnn) √ľberwindbar f√ľr dich ist.
  • Es geht um dein pers√∂nliches Empfinden: Wo du keine Grenze sp√ľrst, musst du auch keine eintragen. Wenn du beispielsweise aus Tongeren kommst und auf der Fahrt nach Maastricht keinerlei sp√ľrbare Ver√§nderung f√ľr dich stattfindet, musst du die belgisch-niederl√§ndische Grenze zwischen diesen beiden Orten nicht einzeichnen.

Aufgabe

Alltägliche Grenzen

Verorte in der Karte unten die Grenzen, die f√ľr dich in deinem Alltag sp√ľrbar sind. Weiter unten findest du eine kleine Hilfestellung zur L√∂sung der Aufgabe.

  • Nutze die unterschiedlichen Farben, um unterschiedliche Grenzen darzustellen: Mach zum Beispiel politische Grenzen rot, sprachliche Grenzen blau und wirtschaftliche Grenzen gelb, ... (√ľberlege, ob dir noch andere einfallen).
  • Nutze die unterschiedlichen Strichst√§rken, um darzustellen, ob die Grenze eher schwer (dick) oder leicht (d√ľnn) √ľberwindbar f√ľr dich ist.
  • Es geht um dein pers√∂nliches Empfinden: Wo du keine Grenze sp√ľrst, musst du auch keine eintragen. Wenn du beispielsweise aus Tongeren kommst und auf der Fahrt nach Maastricht keinerlei sp√ľrbare Ver√§nderung f√ľr dich stattfindet, musst du die belgisch-niederl√§ndische Grenze zwischen diesen beiden Orten nicht einzeichnen.

Hilfestellung:¬†Sp√ľrbar werden k√∂nnen Grenzen beispielsweise durch:

  • sichtbare Merkmale: Z√§une,¬†Schilder, Zollh√§user; aber auch: Stra√üen, H√§user, Schilder sehen hier anders aus.
  • sprachliche Merkmale: Du verstehst die Leute nicht mehr; du verstehst die Leute, aber sie reden anders; du wechselst selber die Sprache oder in einen¬†Dialekt.
  • wirtschaftliche Merkmale: Produkte werden billiger, teurer; bestimmte Produkte gibt es nur hier/hier nicht zu kaufen.
  • politische/rechtliche Merkmale: Bestimmte Dinge darfst du nur hier/hier nicht. Dein¬†Fahrschein gilt hier nicht mehr.

Aufgabe

Alltägliche Grenzen

  1. Verorte in der Karte unten die Grenzen, die f√ľr dich in deinem Alltag sp√ľrbar sind.
    • Nutze die unterschiedlichen Farben, um unterschiedliche Grenzen darzustellen: Mach zum Beispiel¬†politische Grenzen rot, sprachliche Grenzen blau und wirtschaftliche Grenzen gelb, ... (√ľberlege, ob dir noch andere einfallen).
    • Nutze die unterschiedlichen Strichst√§rken, um darzustellen, ob die Grenze eher schwer (dick) oder leicht (d√ľnn) √ľberwindbar f√ľr dich ist.
    • Es geht um dein pers√∂nliches Empfinden: Wo du keine Grenze sp√ľrst, musst du auch keine eintragen. Wenn du beispielsweise aus Tongeren kommst und auf der Fahrt nach Maastricht keinerlei sp√ľrbare Ver√§nderung f√ľr dich stattfindet, musst du die belgisch-niederl√§ndische Grenze zwischen diesen beiden Orten nicht einzeichnen.
  2. Vergleicht anschließend eure Grenzziehungen in der Klasse und diskutiert die Unterschiede in eurer Grenzwahrnehmung in der Euregio Maas-Rhein gemeinsam.