Der Inhalt wird nicht sch√∂n dargestellt? Bitte aktivieren sie JavaScript und nutzen Sie einen aktuellen Browser und alles wird toll aussehen und funktionieren. Versprochen.ūü§ě

4.5 Globalisierung in der Euregio Maas-Rhein

Seite Bearbeiten Anmelden DENLFR
§

Urheber: Bild: Anne Nygård

https://unsplash.com/photos/v5mEr9CfG18

Unsplash.com - Lizenz

Wie funktioniert die Welt? Vom Großen ins Kleine und umgekehrt?

Auf welchem Level willst du das Kapitel bearbeiten?
‚ėÖ ‚ėÖ ‚ėÖ

4.5 Globalisierung in der Euregio Maas-Rhein

1

Sicher hast du das Wort Globalisierung schon mal geh√∂rt. Jeder von uns wei√ü ungef√§hr, was es bedeutet: F√ľr viele Dinge unseres Lebens sind Vorg√§nge an anderen Orten der Welt von direkter Bedeutung. Haushaltsgegenst√§nde werden in China gefertigt. Rohstoffe kommen aus s√ľdamerikanischen oder afrikanischen L√§ndern zu uns. Wir selbst suchen uns Ausbildungs-, Studien- oder Arbeitspl√§tze im Ausland, heiraten Partnerinnen und Partner aus anderen L√§ndern oder finden Spa√ü an Filmen und B√ľchern aus Asien und Nordamerika. Doch wie funktioniert das eigentlich genau? Und wie¬†muss man sich eine weltweite Verflechtung gerade im Bereich der Wirtschaft vorstellen? Darum soll es in diesem Kapitel gehen.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Hinweise f√ľr Lehrende

√úbersicht (Didaktischer Zugriff, Ziele, Kompetenzen)

Allgemeine Anmerkungen zum Kapitel

In diesem Kapitel wird am Beispiel von L√ľttich, das den Lernenden schon aus Kapitel 4.2 bekannt ist, die Rolle von Standorten in globalen Lieferketten thematisiert. Die Komplexit√§t des Themas legt es nahe, dass dieses Kapitel insbesondere in der Oberstufe thematisiert wird. Im Vergleich zu anderen Kapiteln hat es ein relativ hohes Anforderungsniveau.

Ziele und Kompetenzen

Ziel des Kapitels ist es, dass die Lernenden sich als Teil einer globalisierten Welt begreifen und auf deren Ambivalenzen (im wirtschaftlichen, √∂kologischen, politischen wie sozialen Sinne) aufmerksam gemacht werden. Die Lernenden sollen erfahren, dass sie in der Euregio Maas-Rhein nicht in einem abgeschlossenen Raum leben, sondern √ľber verschiedene (wirtschaftliche) Prozesse letztlich mit der ganzen Welt in Kontakt kommen. Diese Prozesse haben dabei auch eine politische Komponente, wie gegen Ende des Kapitels (anhand des Beispiels Chinas) immer deutlicher betont wird.

Der Schwerpunkt dieses Kapitels liegt auf der Förderung der Kompetenzen

  1. Methoden, vor allem die Fähigkeit, Informationen zur Behandlung geografischer Fragestellungen auszuwerten, zum Beispiel indem die Lernenden relevante Informationen aus digitalen Informationsquellen gewinnen und diese Informationen in andere Formen der Darstellung umwandeln.
  2. Beurteilungs- und Bewertungskompetenz, vor allem¬†die F√§higkeit, verschiedene Perspektiven auf Entwicklungen einnehmen zu k√∂nnen und eine begr√ľndete Stellungnahme dazu formulieren und in einer Diskussion vertreten zu k√∂nnen.
  3. Kommunikation, die Fähigkeit, geografische Sachverhalte zu verstehen, zu versprachlichen und präsentieren zu können.

Kapitelstruktur

  1. Der erste Teil beginnt mit einer kurzen Verortung der Lernenden in globalisierten Prozessen. Dabei wird mit dem Smartphone ein g√§ngiges Produkt gew√§hlt, um globalisierte Wirtschaftsprozesse zu veranschaulichen. Das Smartphone beziehungsweise iPhone wird auch in sp√§teren Punkten (4: Fabrik in China; 5: Video zur Kreislaufwirtschaft) nochmals zur Sprache gebracht, sodass im Laufe des gesamten Kapitels R√ľckbez√ľge hergestellt werden k√∂nnen. Die globale Ebene wird hier also durch Produkte und deren Lieferketten verdeutlicht.
  2. Im zweiten Teil (ab Punkt 3) r√ľckt der (Fracht-)Flughafen in L√ľttich in den Fokus, da dieser Teil der sog. 'Neuen Seidenstra√üe' ist. Diese verdeutlicht die verschiedenen geografischen Routen, die ein 'globalisiertes' Produkt zur√ľcklegen kann. Dass bei diesen Entwicklungen viele (auch politische) Akteure involviert sind und diverse Probleme verursacht werden, wird mit der Aufgabe in Punkt 4 sowie dem Exkurs zu nachhaltigen Lieferketten (Punkt 5) thematisiert.
  3. Abschlie√üend (Punkt 6) r√ľckt die politische Dimension, die sich in Punkt 4 bereits andeutet, noch st√§rker ins Zentrum und stellt gewisserma√üen die Gretchenfrage im Kontext des globalen Handels: Wie h√§ltst du es mit China? Der umfassende Import chinesischer Waren kann dabei kontrastiert werden mit den Anforderungen nachhaltiger Produktion und Konsumption im Sinne einer Kreislaufwirtschaft (Punkt 5).

Basiskonzepte

Das Kapitel bewegt sich haupts√§chlich im menschlichen Teilsystem, allerdings auf allen Ma√üstabsebenen von lokal bis global. Es behandelt insbesondere Prozesse, die sich kurz- bis mittelfristig vollziehen. Im Nachhaltigkeitsviereck sind letztlich alle Komponenten angesprochen, wenngleich die Akzente st√§rker auf √Ėkonomie und Politik liegen.

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

1. Globalisierung ‚Äď das sind wir alle

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Zum Einstieg in dieses Kapitel sollen die Lernenden sich selbst als Teil einer globalisierten Welt begreifen. Sie selbst sind hier gewisserma√üen der 'regionale Bezugspunkt' zur Euregio Maas-Rhein, indem sie etwa ihr allt√§gliches Konsum- und/oder Mobilit√§tsverhalten in Bezug zu globalisierten Wirtschaftsprozessen setzen. Dieser Selbstbezug ist eine zentrale Voraussetzung f√ľr transformatives Lernen.¬†

Die Aufgabe dient vor allem als Einstieg in die Thematik und verlangt keine umfassende Recherche der Lernenden; daher wurde der Operator 'nennen' gewählt. Die zentrale Erkenntnis der Lernenden soll hier sein, dass die Produkte, die sie täglich konsumieren, aus aller Welt stammen und sie somit in einem globalen/globalisierten Raum leben. Wie diese Produkte in die Euregio Maas-Rhein kommen und welche Probleme sich daraus gegebenenfalls ergeben, wird im weiteren Verlauf des Kapitels eingehender thematisiert.

2

Aufgabe

Unsere Kleidung wird in der Regel in anderen Ländern hergestellt. Auch die Produktion von Smartphones findet nicht in Europa statt. Das Gas, mit dem wir unser Duschwasser erwärmen, strömt durch Pipelines aus der Ferne zu uns. Auch Kleidung und Nahrungsmittel werden oftmals importiert. Ob wir wollen oder nicht, wir alle sind Teil der Globalisierung.

Nenne mindestens f√ľnf L√§nder und/oder Regionen, mit denen du heute schon direkt oder¬†indirekt in Ber√ľhrung gekommen bist! Recherchiere dazu kurz im Internet oder frag jemanden, falls n√∂tig!

§

https://pixabay.com/photos/hands-world-map-global-earth-600497/

Pixabay.com - Lizenz

Aufgabe

Unsere Kleidung wird in der Regel in anderen Ländern hergestellt. Auch die Produktion von Smartphones findet nicht in Europa statt. Das Gas, mit dem wir unser Duschwasser erwärmen, strömt durch Pipelines aus der Ferne zu uns. Auch Kleidung und Nahrungsmittel werden oftmals importiert. Ob wir wollen oder nicht, wir alle sind Teil der Globalisierung.

Nenne mindestens f√ľnf L√§nder und/oder Regionen, mit denen du heute schon direkt oder indirekt in Ber√ľhrung gekommen bist! Recherchiere dazu im Internet oder frag jemanden! Dabei kannst du dir zum Beispiel folgende Fragen stellen:

  • Woher kommt die Kleidung, die ich gerade trage? (Tipp: Schau doch mal im Etikett nach! Dort steht meistens, wo sie gemacht wurde.)
  • Woher kommt das Essen, das ich heute gegessen habe? (Ist es aus der Region? Oder hat der Supermarkt es importiert?)
  • Woher kommen die Schulsachen, die ich verwende?
  • Woher kommt der Treibstoff f√ľr die Fahrzeuge, mit denen ich heute gefahren bin (zum Beispiel¬†Schulbus, Auto)?
§

https://pixabay.com/photos/hands-world-map-global-earth-600497/

Pixabay.com - Lizenz
3

Merke

Wirtschaftliche Globalisierung

§

Urheber: TheDigitalArtist

https://pixabay.com/de/illustrations/erde-globalisierung-netzwerk-3866609/

Pixabay.com - Lizenz

Unter wirtschaftlicher¬†Globalisierung versteht man den Prozess, in dem Waren und Informationen √ľber den gesamten Planeten hinweg immer schneller und unkomplizierter ausgetauscht werden k√∂nnen.¬†Grundvoraussetzung daf√ľr sind Technologien, mit denen l√§ngere¬†Distanzen in k√ľrzeren Zeiten zur√ľckgelegt werden k√∂nnen.

Ein Beispiel:¬†Schon vor tausend Jahren transportierten¬†Karawanen √ľber die sogenannte Seidenstra√üe Handelsg√ľter von China bis¬†nach Europa.¬†Es dauerte mehrere Jahre, um den √ľber zehntausend Kilometer¬†langen Weg zur√ľckzulegen. Heute kann die gleiche Strecke in einem Monat (Containerschiff), zwei Wochen (Bahn) oder elf Stunden (Flugzeug) zur√ľckgelegt werden. Informationen und Gelder werden digital sogar¬†innerhalb von Sekundenbruchteilen ausgetauscht.

Hinzu kommen ver√§nderte rechtliche Rahmenbedingungen¬†wie der Abbau von Z√∂llen, die beim √úberschreiten von Grenzen erhoben werden. Das f√ľhrt dazu, dass die gesamte Welt zunehmend miteinander vernetzt ist und im Austausch steht.

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

2. Die Wirtschaft ist global ‚Äď auch in der Euregio Maas-Rhein

4

800.000 Kilometer, einmal zum Mond und wieder zur√ľck. Diese Strecke hat dein Smartphone bereits zur√ľckgelegt, bevor du es zum ersten Mal in deine Hosentasche steckst. Wie das m√∂glich ist? In jedem Smartphone stecken unz√§hlige Materialien, die an unterschiedlichen Orten auf der Welt gewonnen und verarbeitet werden. Der Journalist Edward Humes hat die zur√ľckgelegten Strecken aller Rohstoffe und Bauteile zusammengerechnet und kam auf eben jene Zahl. Wie genau die Reise eines Smartphones aussieht, wollen wir uns jetzt n√§her anschauen.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Interaktion: der Weg eines Smartphones

5

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Ziel der folgenden Aufgabe ist, dass die Lernenden am Beispiel des Smartphones¬†ein Verst√§ndnis daf√ľr entwickeln, dass globalisierte Lieferketten hochgradig differenziert und arbeitsteilig organisiert¬†sind. So wird die Produktivit√§t trotz weiter Transportwege ‚Äď die im Zeitalter der Globalisierung eine untergeordnete Rolle spielen ‚Äď erh√∂ht, indem die einzelnen Schritte¬†des Produktionsprozesses an Orten mit jeweils geeigneten Standortfaktoren durchgef√ľhrt werden.¬†

Diese Form der Arbeitsteilung kann allerdings auch negative Konsequenzen haben und Abhängigkeiten schaffen. Besonders betroffen sind Länder, in denen niedrigere Standards hinsichtlich Arbeitsbedingungen und Umweltschutz gelten.

6

Aufgabe

Die Reise des Smartphones ‚Äď Auswirkungen auf Wirtschaft und Menschen

Kommt in Kleingruppen zusammen und seht euch die obige Karte und die darin enthaltenen Infotexte gemeinsam an. Wenn ihr Begriffe nicht kennt, schlagt sie nach. 
Diskutiert anschließend, welche Auswirkungen die in der Karte dargestellte Lieferkette auf die globale Wirtschaft und die Lebensbedingungen der Menschen haben könnte.

Aufgabe

Die Reise des Smartphones ‚Äď Auswirkungen auf Wirtschaft und Menschen

Kommt in Kleingruppen zusammen und seht euch die obige Karte und die darin enthaltenen Infotexte gemeinsam an. Wenn ihr Begriffe nicht kennt, schlagt sie nach. Diskutiert anschließend folgende Fragen:

  1. Was stellt die Karte dar?

  2. Welche Schritte sind notwendig, um ein Smartphone herzustellen?

  3. Woher kommen die Rohstoffe, die f√ľr die Herstellung eines Smartphones ben√∂tigt werden?

  4. Welche Auswirkungen kann die Herstellung von Smartphones auf die Umwelt und die beteiligten Arbeiterinnen und Arbeiter haben?

7

Die Globalisierung ver√§ndert die ganze Welt. Wie genau, ist aber von Region zu Region sehr unterschiedlich. Das hast¬†du am Beispiel des Smartphones bereits¬†gelernt. Nun schauen¬†wir uns die Rolle der Euregio Maas-Rhein (EMR) an und nehmen daf√ľr L√ľttich n√§her ins Visier.¬†Dabei stellen wir uns die Frage,¬†welche Chancen und Risiken die Globalisierung mit sich bringt.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

In der folgenden Aufgabe werden die Lernenden dazu aufgefordert, eine Verbindung zwischen ihrem Vorwissen aus Kapitel 4.2 ‚Äď das nun im Kontext der Globalisierung erneut relevant ist ‚Äď, den in vorherigen Elementen dieses Kapitels vermittelten Inhalten und ihrer pers√∂nlichen Expertise¬†herzustellen. Ein besonderer Fokus soll dabei auf der Frage nach Chancen und Risiken beziehungsweise Gewinnern und Verlierern liegen.¬†

In Kapitel 4.2 wurde er√∂rtert, dass die Verf√ľgbarkeit g√ľnstiger Importkohle heimische Kohle vom Markt verdr√§ngte. Dies f√ľhrte zu einem wirtschaftlichen Abschwung, weshalb die Region¬†als Verlierer der Globalisierung gewertet werden kann. Dass diese Sicht zu einseitig ist, zeigt ein¬†exemplarischer¬†Blick auf¬†den Umgang mit der Krise und¬†die Lieferkette des Smartphones: Neue Wirtschaftszweige wie Tourismus und Logistik¬†wurden erschlossen und konnten den wirtschaftlichen Abschwung teilweise¬†abfedern.
Heute profitiert die Region als Absatzmarkt f√ľr Konsumg√ľter aus der globalen Wirtschaft.¬†Eine differenziertere Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken der Globalisierung folgt im Verlauf des Kapitels.

8

Aufgabe

Globalisierungsgewinner oder -verlierer?

Er√∂rtere Chancen und Risiken von Globalisierung am Beispiel von L√ľttich. Beziehe dein in Kapitel 4.2 erworbenes Vorwissen zum Standort L√ľttich und¬†die Lieferkette aus Element 5¬†in deine √úberlegungen ein.

Aufgabe

Globalisierungsgewinner oder -verlierer?

Er√∂rtere Chancen und Risiken von Globalisierung am Beispiel von L√ľttich. Beziehe die Lieferkette aus Element 5 und dein in¬†Kapitel 4.2¬†erworbenes Vorwissen zum Standort L√ľttich in deine √úberlegungen ein. Wenn du noch mehr Inspiration brauchst,¬†kannst du¬†dir auch das unten stehende Video ansehen.

#kurzerklärt: Wer sind Gewinner und Verlierer der Globalisierung?
§
#kurzerklärt: Wer sind Gewinner und Verlierer der Globalisierung?

Sprachhilfe zu Element 8

Formulierungshilfen


Seine Meinung aŐąu√üern

  • Meiner Meinung nach ...

  • Ich finde ... besonders/weniger/nicht interessant.

  • Ich denke, es ist problematisch, dass ..., weil ...

Nach der Meinung von dem/r Partner/in fragen

  • Was denkst du daruŐąber?

  • Ich wuŐąrde gerne deine Meinung hoŐąren.

AbwaŐągen/ergaŐąnzen

  • Auf der einen Seite ... auf der anderen Seite ...

  • Au√üerdem .../Beispielsweise ...

  • Erstens ..., zweitens ..., drittens ...

Auf den/ die Partner/in reagieren

  • Ich bin deiner Meinung.

  • Es stimmt, dass ...

  • Ich wei√ü nicht, ob ...

3. Flughäfen als Tore zur Welt

9
LIEGE AIRPORT 2015
§

Urheber: –í–į–Ľ–Ķ—Ä–ł–Ļ –Ē–Ķ–ī

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:LIEGE_AIRPORT_2015_-_panoramio.jpg

Cc3BY
1/3 -

Flughafen L√ľttich

Maastricht Aachen Airport
§

Urheber: Maastricht Aachen Airport

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Passagiersterminal.jpg

Cc4BYSA
2/3 -

Maastricht Aachen Airport

Flughafen Br√ľssel-Zaventem
§

Urheber: Ad Meskens

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zaventem_Brussels_Airport_2019_02.jpg

Cc4BYSA
3/3 -

Flughafen Br√ľssel-Zaventem

Tabellen: Passagiere und Fracht an den Flugh√§fen der Euregio Maas-Rhein und am Flughafen Br√ľssel-Zaventem (Vergleichswert)

10
Abgefertigte PassagiereFlughafen L√ľttichMaastricht Aachen AirportFlughafen Br√ľssel-Zaventem
2018170.961275.11325.675.939
2019170.737435.97726.360.003
202044.48781.0806.743.395
202176.49397.6469.357.221
11
Umgeschlagene Fracht (Tonnen)Flughafen L√ľttichMaastricht Aachen AirportFlughafen Br√ľssel-Zaventem
2018870.644110.823543.493
2019902.480111.457500.702
20201.120.643135.985511.613
20211.412.498127.994668.110

Sprachhilfe zu Element 10 & 11

Worterklärungen

Abgefertigte Passagiere: Personen, die von einem Ort zu einem anderen transportiert wurden. 

Umgeschlagene Fracht: Waren/Sachen, die von einem Transportmittel auf das nächste umgelagert wurden.

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Im Rahmen der folgenden¬†Aufgabe sollen die Lernenden die besondere Rolle des Flughafens L√ľttich im Frachtverkehr¬†erarbeiten und verstehen, um die nachfolgenden Elemente zur Neuen Seidenstra√üe und dem Logistikhub einordnen zu k√∂nnen. Dazu sollen die¬†Passagier- und Frachtzahlen dreier Flugh√§fen in einem Liniendiagramm visualisiert, verglichen und eingeordnet¬†werden.

Vergleich der Daten:

  • L√ľttich und Maastricht verzeichnen im Vergleich zu Br√ľssel nur geringe¬†Passagierzahlen.
  • Im Jahr 2020 verzeichneten alle untersuchten Flugh√§fen einen deutlichen R√ľckgang der Passagierzahlen; 2021 gab es einen geringf√ľgigen Wiederanstieg.
  • Maastricht verzeichnet ein geringes,¬†Br√ľssel ein mittleres und L√ľttich ein hohes¬†Frachtaufkommen.
  • W√§hrend das Frachtaufkommen in Maastricht und Br√ľssel stagnierte beziehungsweise nur leicht anstieg, verzeichnet L√ľttich ein kontinuierliches Wachstum.

Einordnung der Daten:

  • Im Vergleich zu Br√ľssel spielen L√ľttich und Maastricht eine untergeordnete Rolle im Passagiertransport.
  • Covid-19-bedingter R√ľckgang der Passagierzahlen aller Flugh√§fen¬†ab 2020; 2021 leichte Erholung.
  • Luftfracht ist bedeutend f√ľr den¬†Flughafen L√ľttich, insbesondere in Abgrenzung zum gro√üen¬†Flughafen Br√ľssel-Zaventem.
  • Luftfracht sowie der Flughafen L√ľttich haben im Zuge der Covid-19-Pandemie an Bedeutung gewonnen.

Mittels des L√ľckentextes (Element 13) kann die Einordnung vertieft werden.

12

Aufgabe

In L√ľttich gibt es einen Flughafen, den wir uns n√§her ansehen wollen. Er ist nicht der einzige in der n√§heren Umgebung. Der¬†Maastricht Aachen Airport liegt nur etwa 40 und der Flughafen¬†Br√ľssel-Zaventem 74¬†Kilometer Luftlinie vom Flughafen L√ľttich¬†entfernt.¬†

Stelle die Entwicklung der Passagier- und Frachtzahlen (Elemente 10 und 11) der drei Flughäfen im Zeitraum von 2018 bis 2021 in einem Liniendiagramm dar und arbeite Unterschiede und Gemeinsamkeiten heraus und ordne sie ein.

L√ľckentext: Die neue Relevanz der Luftfracht

13

4. L√ľttich, √∂ffne dich! So kommt China in die EMR

14

Merke

Global Shift: Die Wirtschaftszentren verlagern sich

Sonderwirtschaftszone Pudong in Shanghai: Sitz von Hightechunternehmen und Finanzinstitutionen
§

Urheber: steven_yu

https://pixabay.com/de/photos/shanghai-bund-china-stadt-1484452/

Pixabay.com - Lizenz

Sonderwirtschaftszone Pudong in Shanghai, China: Sitz von Hightechunternehmen und Finanzinstitutionen

Unter "Global Shift" versteht man die geografische Verschiebung von wirtschaftlicher Macht im Zeitalter der Globalisierung. Während die größten Volkswirtschaften traditionell in Europa und Nordamerika verankert waren, ist seit Ende des 20. Jahrhunderts ein Aufschwung asiatischer Länder zu beobachten. Eine herausragende Rolle spielt dabei China, das in den vergangenen Jahrzehnten zu einer wirtschaftlichen Supermacht geworden ist.

Die¬†staatlich gelenkte¬†Wirtschaft des Landes wurde daf√ľr auf den Export¬†ausgerichtet. Das √úberangebot¬†preisg√ľnstiger Arbeitskr√§fte machte es f√ľr westliche Unternehmen attraktiv, ihre Produkte in China herstellen zu lassen. Die Wirtschaft des Landes wuchs und wuchs, im Rekordjahr 2007 um bemerkenswerte 13 Prozent (BIP-Wachstum in Deutschland im gleichen Jahr: drei Prozent). Die Gewinne wurden strategisch reinvestiert, um das Wachstum zu verstetigen.

Heute ist China nicht mehr schlicht die "Werkbank der Welt", sondern mischt mit wettbewerbsfähigen Unternehmen ganz oben im Welthandel mit. Hochrechnungen zufolge wird das Land die USA im Jahr 2028 als größte Volkswirtschaft der Welt abgelöst haben.

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
15
Der Hafen von L√ľttich
§

© Philip Drießen

Arrc

Frachtcontainer im Hafen von L√ľttich

Die "Neue Seidenstra√üe" ist ein Gro√üprojekt der chinesischen Regierung, das ma√ügeblich¬†durch den¬†autokratisch regierenden¬†Staatspr√§sident¬†Xi Jinping vorangetrieben wurde.¬†Durch den strategischen Auf- und Ausbau von Infrastruktur wie H√§fen oder Bahntrassen zwischen Europa, Asien und auch Afrika¬†soll der globale¬†Handel¬†gest√§rkt¬†werden. Au√üerdem ist das Ziel,¬†die an die Route angrenzenden¬†L√§nder¬†wirtschaftlich und auch politisch¬†enger an China zu binden.¬†Laut Sch√§tzungen umfassen die wirtschaftlichen Aktivit√§ten¬†entlang der "Neuen Seidenstra√üe" bis zu¬†vierzig Prozent des gesamten Welthandels. Der Gro√üteil davon wird √ľber den Seeweg abgewickelt. Auch L√ľttich ist in das Projekt eingebunden.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Interaktion: Die Neue Seidenstraße

16

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Die folgende Aufgabe soll den Lernenden verdeutlichen, wie die Euregio Maas-Rhein in die Neue Seidenstra√üe eingebunden ist. Sie sollen sich zudem damit auseinandersetzen, welche Erdteile √ľber die unterschiedlichen Verkehrstr√§ger in die Neue Seidenstra√üe eingebunden sind. Der Luftverkehr verbindet den Flughafen L√ľttich mit China ohne die direkte Einbindung anderer Erdteile. Per Schiene wird L√ľttich √ľber Zentralasien erreicht. Der Seeweg schlie√üt Hafenst√§dte in S√ľdasien sowie den Mittelmeerraum mit ein.


17

Aufgabe

Viele Wege f√ľhren in die Euregio Maas-Rhein - Die Neue Seidenstra√üe zu Luft, Land und Wasser

Sieh dir die Interaktion in Element 16 n√§her an. Beschreibe, wie die Euregio Maas-Rhein zu Luft, Land und Wasser¬†erreicht wird und auf welche¬†Regionen und Erdteile die jeweiligen Verkehrstr√§ger f√ľr den Transport der G√ľter angewiesen sind.

18
Logistikzentrum von Alibaba am Flughafen von L√ľttich
§

© Digitale Lernwelten GmbH (Raimund Piening)

Arrc

Logistikhub von Alibaba am Flughafen L√ľttich

Wie du schon aus Kapitel 4.2 wei√üt, hat der chinesische Konzern Alibaba beim Flughafen L√ľttich einen riesigen Logistikhub er√∂ffnet. Von dort aus sollen¬†Waren aus Europa nach China geflogen werden, um sie auf der Online-Shoppingplattform von Alibaba zu verkaufen. Zudem ist eine direkte Zugverbindung nach Zhengzhou geplant. Diese chinesische Millionenstadt liegt fast 9.000 Kilometer von L√ľttich entfernt und beherbergt die gr√∂√üte iPhone-Fabrik der Welt.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
19
Ein Frachtflugzeug von Air China
§

Urheber: Alan Wilson

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/16/Boeing_777-FFT_%E2%80%98B-2093%E2%80%99_Air_China_Cargo_%2846616423825%29.jpg

Cc2BYSA

Frachtflugzeug aus China

√úber den Hub kommen immer mehr chinesische Waren √ľber die Euregio Maas-Rhein nach Europa. 2020 waren es 500 Millionen Pakete. Die Erlaubnis f√ľr den Bau des Drehkreuzes hat Alibaba 2018 von der belgischen Regierung bekommen. Sogar K√∂nig Philippe hatte sich auf Bitte der Regierung hin vorher bei Alibaba daf√ľr eingesetzt, dass L√ľttich ausgew√§hlt wurde. Auch Maastricht hatte sich mit Unterst√ľtzung des niederl√§ndischen Ministerpr√§sidenten, Mark Rutte, als Standort beworben. 2019 begann der Bau der ersten Lagerhalle in L√ľttich, 2021 wurde sie er√∂ffnet. Allerdings gibt es daran auch Kritik, zum Beispiel von der Vereinigung Watching Alibaba, die mittlerweile Stop Alibaba & Co. hei√üt.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Hinweise f√ľr Lehrende

Video: Alibaba in L√ľttich

Dieses Video behandelt L√ľttich als Teil der Neuen Seidenstra√üe. Es kann als Zusatzmaterial dienen und¬†den Lernenden zur Verf√ľgung gestellt werden. Zudem kann das Video bei Bedarf in alle drei Sprachen √ľbersetzt werden.

China greift nach Europa: Ein Hafen nach dem anderen | WDR Doku
§
Video: L√ľttich als neuer Teil der Seidenstra√üe

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Bei der nun folgenden Aufgabe sollen die Lernenden letztlich zu einer Bewertung von Globalisierungs- beziehungsweise¬†Global-Shift-Prozessen in ihrer Region kommen. Diese Bewertung muss dabei nicht eindeutig ausfallen. Zun√§chst sollen die Lernenden die verschiedenen Player identifizieren, die bei der Entscheidung f√ľr den Logistik-Hub in L√ľttich (und nicht in Maastricht) involviert waren. In der h√∂heren Differenzierungsstufe k√∂nnen dabei auch Konsumenten und Besch√§ftigte benannt werden, die nicht direkt in den Texten beziehungsweise¬†dem Video als handelnde Akteure vorkommen. So k√∂nnten etwa auch "iPhone-Nutzer" genannt werden.

Die zweite Unteraufgabe bereitet die dritte vor, indem sie die Lernenden m√∂gliche Nachteile des Hubs aus dem Protest gegen Alibaba extrahieren und zusammenfassen l√§sst. Dies soll den Lernenden aufzeigen, dass es mehrere Perspektiven bei der Bewertung geben kann. Die (testweise) Einnahme anderer Perspektiven ist konstitutiv f√ľr transformatives Lernen. Auf politischer Ebene kann hier zudem darauf hingewiesen werden, dass die Formulierung von Kritik ein Kernelement liberaler Demokratien ist (und dies in der Autokratie Chinas so nicht m√∂glich w√§re).

Schlie√ülich sollen die Lernenden eine Abw√§gung vornehmen, bei der sie die Argumente, die den Hub als Gewinn f√ľr die Region L√ľttich erscheinen lassen, denen, die etwaige Nachteile in den Vordergrund r√ľcken, gegen√ľberstellen. Dabei kann es zu Unsicherheiten kommen, da manche Argumente auf Prognosen beruhen und letztlich nur als mehr oder weniger plausibel bewertet werden k√∂nnen. Auch dieses Ma√ü an Unsicherheit ist aber h√§ufig Teil von politischen und √∂konomischen Entscheidungen, sodass dies durchaus eigens thematisiert werden kann. Sie k√∂nnen entscheiden, ob sie die Lernenden zun√§chst eigenst√§ndig die Aufgabe bearbeiten lassen oder in Kleingruppen; sp√§testens nach Anfertigen der Screenshots sollte jedoch eine Gruppendiskussion stattfinden, um aufzuzeigen, dass es hier unterschiedliche beziehungsweise¬†unterschiedlich begr√ľndete Abw√§gungen geben kann.

20

Aufgabe

Ist der Hub ein Gewinn f√ľr L√ľttich?

1. Bei Global-Shift-Prozessen gibt es h√§ufig verschiedene Akteure: Staaten, transnationale Unternehmen, zivilgesellschaftliche Organisationen, Konsumenten und Besch√§ftigte. Benenne¬†die Akteure beim Investment von Alibaba in L√ľttich. Arbeite dazu mit den Elementen 18 und 19.

2. Recherchiere kritische Stimmen zur Präsenz von Alibaba in Belgien und nenne die wichtigsten Kritikpunkte.

3. Die Bef√ľrworter des Hubs argumentieren mit den Jobs, die dadurch in der Region um L√ľttich entstehen. Diese Jobs sorgen f√ľr Wohlstand, sagen sie. Ist das Investment von Alibaba also ein Gewinn f√ľr die Region L√ľttich? Oder √ľberwiegen die negativen Aspekte? Er√∂rtere, ob der Logistikhub gut f√ľr die Menschen in der Region L√ľttich ist. Nutze dazu die Argumentationswippe und beziehe deine Notizen aus der vorherigen Aufgabe ein.

Anmerkung: Wenn du ein Argument sehr wichtig findest, kannst du es auch mehrmals auf die Wippe legen.

4. Fertige einen Screenshot deiner Wippe an und lade ihn unten hoch.

Tutorial: Argumentationswippe

Aufgabe

Ist der Hub ein Gewinn f√ľr L√ľttich?

1. Bei Global-Shift-Prozessen gibt es h√§ufig verschiedene Akteure: Staaten, transnationale Unternehmen, zivilgesellschaftliche Organisationen, Konsumenten und Besch√§ftigte. Im Text zum Logistikhub von Alibaba am Flughafen L√ľttich (Element 18‚Äď19) werden folgende Akteure genannt:¬†Alibaba, die belgische Regierung, K√∂nig¬†Philippe von Belgien, der niederl√§ndische Regierungspr√§sident und die Vereinigung Watching Alibaba.¬†Benenne diese Akteure beim Investment von Alibaba in L√ľttich: Wer ist das Unternehmen, wer die zivilgesellschaftliche Organisation und wer geh√∂rt zu einem Staat?

2. Die Vereinigung Watching Alibaba hat eine Petition gegen das Investment von Alibaba in L√ľttich gestartet. Du findest sie unter den folgenden Links auf Deutsch, Niederl√§ndisch und Franz√∂sisch. Gib die Kritikpunkte von Watching Alibaba in Stichpunkten wieder. Dabei kannst du folgende Begriffe verwenden: schlechte Jobs, Stau, ungesund, Arbeitsplatzverluste, klimasch√§dlich,¬†teuer.

3. Die Bef√ľrworter des Hubs argumentieren mit den Jobs, die dadurch in der Region um L√ľttich entstehen. Diese Jobs sorgen f√ľr Wohlstand, sagen sie.¬†Ist das Investment von Alibaba also ein Gewinn f√ľr die Region L√ľttich? Oder √ľberwiegen die negativen Aspekte? Er√∂rtere, ob der Logistikhub gut f√ľr die Menschen in der Region L√ľttich ist. Nutze dazu die Argumentationswippe.

Wenn du meinst, dass die Jobs durch den Hub gut sind f√ľr die Region L√ľttich, dann kannst du einen Baustein¬†"mehr Jobs" links auf die Wippe legen. Wenn du einen Kritikpunkt von Watching Alibaba aus Aufgabe 2 √ľberzeugend findest, kannst du ihn als Baustein rechts auf die Wippe legen. Es k√∂nnen auch mehrere Bausteine sein, wenn du mehrere Kritikpunkte gut findest.

Anmerkung: Wenn du ein Argument sehr wichtig findest, kannst du es auch mehrmals auf die Wippe legen. Es darf also auch mehr Bausteine mit demselben Namen geben.

4. Fertige einen Screenshot deiner Wippe an und lade ihn unten hoch.

Tutorial: Argumentationswippe

5. Was sind nachhaltige Lieferketten?

21

Die Initiative Watching Alibaba lehnt das Wirtschaftsmodell von Alibaba ab. Sie behauptet, es sei nicht mit den sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen vereinbar. Damit spricht sie indirekt die Sustainable Developement Goals an (siehe Kapitel 5.1). Vor allem das Ziel 12 steht dabei im Fokus. Schauen wir uns dieses Ziel doch einmal genauer an.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
22
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Das Ziel 12 lautet 'Nachhaltige/r Konsum und Produktion'. Es l√§sst sich in mehrere Unterziele aufteilen. Zum Beispiel lautet ein Unterziel: "Weniger Nahrungsmittel verschwenden". Ein anderes: "M√ľll vermeiden und recyceln". Eine √úbersicht findest du hier.

In der Euregio Maas-Rhein gibt es deshalb die Initiative From Waste 2 Profit. Sie soll vor allem kleinen und mittleren Unternehmen zeigen, dass sich Recycling und Abfallvermeidung lohnen. Ziel der Initiative ist es, mehr Unternehmen hin zu einer Kreislaufwirtschaft zu bewegen. Die teilnehmenden Firmen in der Euregio Maas-Rhein können zum Beispiel ihre Abfallprodukte, die eine andere Firma noch weiterverwerten kann, auf einem Online-Marktplatz handeln.

Auch die Initiative Wanderful.Stream hat sich zum Ziel gesetzt, die Kreislaufwirtschaft in der Euregio Maas-Rhein zu st√§rken. Daf√ľr werden kleine und mittelgro√üe Unternehmen kostenlos betreut, wenn sie ihr Gesch√§ftsmodell nachhaltiger gestalten wollen. Gehe auf die Website und sieh dir die Idee selbst an.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Sprachhilfe zu Element 22

Arbeit mit einem Online-Wörterbuch

Brauchst du Hilfe beim Verstehen von Wörtern, wie: Konsum oder Abfall? Probiere mal Linguee, dict.cc oder DeepL.

Hinweis f√ľr Lehrende

Zusatzmaterial

An dieser Stelle k√∂nnte dieses Video zur Kreislaufwirtschaft verwendet werden. Es verf√ľgt √ľber Untertitel in allen drei Sprachen.

Wirtschaft der Zukunft? | Cradle to Cradle und Kreislaufwirtschaft | klima:check
§

6. Handel mit China ‚Äď eine gute Idee?

23

Kommen wir noch mal zur√ľck zu Alibaba, der chinesischen Firma. Wir haben untersucht, warum L√ľttich als strategischer¬†Standort innerhalb der Neuen Seidenstra√üe gew√§hlt wurde. Und wir haben diskutiert, ob das f√ľr die Menschen in der Region eher gut oder schlecht ist. Doch was hat China¬†eigentlich davon? Wie h√§ngen wirtschaftliche und politische Interessen zusammen? Und ist China ein guter Handelspartner auf lange Sicht? Darum geht es nun zum Abschluss dieses Kapitels.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Tabelle: Handel 2021

24
Handelsbilanz 2021 (in Mrd. $)BelgienNiederlandeDeutschlandChina
Exporte543,31835,991.631,823.363,96
Importe509,2757,071.419,35 2.687,53
√úberschuss+34,11+78,92+212,47+676,43
25

Alle drei Länder der Euregio profitieren vom internationalen Handel. Hinter Exportweltmeister China gehörten alle drei Nationen 2021 zu den zehn größten Exportländern der Welt: Belgien liegt auf Platz 10, die Niederlande auf Platz 4 und Deutschland auf Platz 3. Doch mit wem handeln die Länder am meisten? Finde es mithilfe der Galerie heraus.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
1/3
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
2/3
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
3/3
26
Container in Antwerpen
§

Urheber: Paul Teysen (hooverpaul55)

https://unsplash.com/photos/bukjsECgmeU

Unsplash.com - Lizenz

Container mit Handelsg√ľtern in Antwerpen, das wie L√ľttich Teil der 'Neuen Seidenstra√üe' ist

Deutschland, Belgien und die Niederlande sind durch den Handel ‚Äď oder anders gesagt: durch viele Lieferketten ‚Äď eng miteinander verbunden. Damit sind sie auch stark abh√§ngig davon, wie gut der Handel in den jeweils anderen L√§ndern funktioniert. Gerade Deutschland handelt viel mit China.¬†Indirekt sind von dieser Handelsbeziehung somit auch Belgien und die Niederlande betroffen.

Aus Deutschland werden vor allem Produkte aus der Automobil- und Elektroindustrie nach China exportiert. Importiert aus China werden insbesondere Computer, Smartphones sowie andere elektrische Ger√§te und Elemente, die f√ľr deren Herstellung ben√∂tigt werden (zum Beispiel Halbleiter). Die Elektroindustrie ist auch sehr wichtig f√ľr den Handel der Niederlande. Belgien handelt haupts√§chlich mit Fahrzeugen, medizinischen Produkten und Medikamenten. Auf dieser Karte kannst du sehen, welche Betriebe in der Euregio Maas-Rhein zu den Branchen geh√∂ren, die direkt oder indirekt abh√§ngig sind vom internationalen Handel. Doch wird das so bleiben? China hat dazu eigene Vorstellungen ...

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Hinweise f√ľr Lehrende

Video: die Strategie Chinas

In diesem Video geht es um Chinas Strategie f√ľr seine Wirtschaft und Politik in den n√§chsten Jahren. Es kann als Zusatzmaterial dienen und den Lernenden zur Verf√ľgung gestellt werden.

Wie China die Welt erobern will (feat. @BreakingLab)
§
Video: Chinas Strategie f√ľr Wirtschaft und Politik
27
§ Pixabay.com - Lizenz
1/2 -

Verladen von Containern der 'China Shipping Container Lines' in Shanghai

Pakete Made in China
§

Urheber: ThiNguyen2021

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Made-in-china-goods-bill-of-materials-featured-image.jpg

Cc4BYSA
2/2 -

'Made in China' - steht das k√ľnftig noch √∂fter auf den Produkten, die wir konsumieren?

Der chinesische Plan 'Made in China 2025', der im Video oben genauer vorgestellt wird, beinhaltet die Strategie des doppelten Wirtschaftskreislaufs. Dabei wird die chinesische Wirtschaft aufgeteilt in Inland und Ausland. Im Inland soll die Wirtschaft m√∂glichst autark werden. Der Handel mit dem Ausland soll jedoch weiter gehen: China bleibt im internationalen Wettbewerb und m√∂chte exportieren. Die Energiekrise 2022 hat den Europ√§ern allerdings gezeigt, dass eine starke Abh√§ngigkeit von einem Handelspartner¬†(in diesem Fall Russland) gro√üe Probleme mit sich bringen kann. Viele sprechen sich daher f√ľr Diversifizierung aus.

Der Text oben als Audiospur

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Zitate: √úber die Globalisierung

28
Margrethe Vestager Olaf Scholz Lisa Nienhaus Christian Klein

Die EU-Handelskommissarin Margrethe Vestager spricht √ľber die Abh√§ngigkeit der EU von Autokratien wie Russland und China in einem Interview:

"Wir schmeicheln uns, wenn wir sagen: Wir waren naiv. Ich denke eher, dass wir gierig waren. [...] Ein großer Teil der europäischen Industrie basiert auf sehr billiger Energie aus Russland, auf sehr billiger Arbeitskraft aus China und auf hochsubventionierten Halbleitern aus Taiwan.“

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz beschreibt die Strategie Deutschlands im internationalen Handel:

"Ich halte wenig von der Idee, sich international zu entkoppeln. De-Globalisierung und die freiwillige Beschr√§nkung auf wenige Handelspartner sind kein gutes Rezept f√ľr die Zukunft der Welt. Die Globalisierung hat bei aller Kritik bei Milliarden von Menschen in der Welt f√ľr gr√∂√üeren Wohlstand gesorgt. Der Fehler lag eher darin, dass Unternehmen und Staaten sich zu sehr auf einzelne L√§nder gest√ľtzt haben. Die Antwort muss also lauten:¬†diversifizieren ‚Äď und damit Abh√§ngigkeiten verringern."

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Die Ressortleiterin Wirtschaft der S√ľddeutschen Zeitung, Lisa Nienhaus, schreibt zum Streben nach Autarkie:

"[√Ė]konomisch gesehen ist Autarkie eine Verarmungsstrategie. Ein gro√üer Teil des Wohlstands der Welt erw√§chst schlie√ülich daraus, dass jedes Land sich auf bestimmte Industrien spezialisiert. Es beliefert dann den ganzen Weltmarkt mit besseren und g√ľnstigeren Produkten aus dieser Industrie, als es autarke L√§nder je k√∂nnten, befeuert durch den internationalen Wettbewerb. Das macht die Produkte weltweit besser und auch g√ľnstiger, als sie es bei Abschottung je sein k√∂nnten."

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc

Der Chef des großen deutschen Softwarekonzerns SAP, Christian Klein, sagt in einem Interview:

"Wir haben in Deutschland unser Wertesystem und zeigen klare Linie. Aber wir sind in vielerlei Hinsicht auch eng verwoben mit China. SAP konkret hat nicht viel Geschäft mit chinesischen Kunden, aber unsere Kunden nutzen SAP, wenn sie etwa in China produzieren. China ist ein Teil unseres Wohlstands."

Der Text oben als Audiospur
§

© Digitale Lernwelten GmbH

Arrc
Margrethe Vestager Olaf Scholz Lisa Nienhaus Christian Klein

Hinweise f√ľr Lehrende

Zur folgenden Aufgabe

Bei der folgenden Aufgabe l√§sst sich schwer eine Musterl√∂sung formulieren, geschweige denn eine einzig richtige Antwort. Vielmehr soll die Aufgabe den Lernenden vor Augen f√ľhren, dass der Umgang mit China f√ľr stark vom internationalen Handel abh√§ngige Volkswirtschaften (wie eben Belgien, Deutschland und die Niederlande) problematisch ist.¬†

Es sind also idealerweise ambivalente Stellungnahmen der Lernenden zu erwarten, die dann im Plenum diskutiert werden k√∂nnen. Diese Ambivalenz zeigt sich auch in den angef√ľhrten Zitaten.¬†Die Lernenden k√∂nnen sich bei Bedarf auch zun√§chst mit den dort wiedergegebenen Positionen auseinandersetzen, um dann zu einer eigenen Stellungnahme zu finden.¬†

Diese Aufgabe soll den Lernenden verdeutlichen, dass politisch-ökonomische Fragen häufig komplex sind und sich selten eindeutig (beziehungsweise ohne damit einhergehende Nachteile) beantworten lassen.

29

Aufgabe

Wie soll man mit China umgehen?

Wer unabhängig vom Handel mit China sein will, wird weniger Wohlstand haben! Nimm zu dieser Aussage Stellung.
Verwende dabei die Fachbegriffe 'Autarkie', 'internationaler Wettbewerb' sowie 'Diversifizierung' (erklärt in Element 28).
Du kannst deine eigene Position formulieren, indem du dich zunächst mit den Zitaten aus Element 29 auseinandersetzt.

  • In welchen Punkten stimmst du der Position im Zitat zu?
  • Welche genannten Aspekte √ľberzeugen dich nicht?

Aufgabe

Wer unabhängig vom Handel mit China sein will, wird weniger Wohlstand haben! Nimm zu dieser Aussage Stellung.

So kannst du vorgehen, um zu einer Stellungnahme zu kommen:

  • Lies dir den Text aus Element 28 genau durch. Dort steht, dass China unabh√§ngig von Importen (autark) werden m√∂chte, aber gleichzeitig weiterhin Waren auf dem Weltmarkt verkaufen will. Das bedeutet:¬†China m√∂chte m√∂glichst wenig Waren aus Europa kaufen, aber viele Waren nach Europa verkaufen. Wie findest du diese¬†Einstellung Chinas?
  • Im n√§chsten Schritt √ľberlegst du dir, wie das Land, in dem du lebst, darauf reagieren sollte. Sollte es im Gegenzug auch weniger Waren¬†aus China einkaufen? (Oder anders gefragt: Soll es versuchen, unabh√§ngiger vom Handel mit China zu werden?)
    - Falls du mit 'Ja' geantwortet hast: Sollen die Waren dann woanders eingekauft werden ‚Äď selbst wenn das teurer ist?
    - Falls du mit 'Nein' geantwortet hast: Welche Probleme könnte es geben, wenn dein Land zu stark abhängig von China ist?
  • Am besten √ľberlegst du dir f√ľr jede Antwort Argumente. Du kannst dir auch die Zitate aus Element 29 durchlesen und dort nach Argumenten suchen. Entscheide dann, welche Argumente dich mehr √ľberzeugen. Wenn du sowohl Argumente f√ľr 'Ja' als auch f√ľr 'Nein' √ľberzeugend findest, kannst du auch das formulieren. Eine Stellungnahme muss nicht immer eindeutig sein.

Aufgabe

Wie soll man mit China umgehen?

Wer unabhängig vom Handel mit China sein will, wird weniger Wohlstand haben! Nimm zu dieser Aussage Stellung.
Verwende dabei die Fachbegriffe aus Element 28 und beziehe dich auf die Positionen aus Element 29.